Volles Gehalt wird nicht weiterbezahlt
Welteke bekommt nach Kündigung Ruhegeld

Der zurückgetretene Bundesbank-Präsident Ernst Welteke wird nicht sein volles Gehalt bis zum ursprünglichen Ende seiner Amtszeit 2007 weiterbezahlt bekommen, wie eine Sprecherin der Bundesbank am Montag in Frankfurt erklärte. Sie widersprach damit Medienberichten, wonach Welteke auch nach seinem Rücktritt weiterhin die bisherige Summe von 350 000 Euro pro Jahr erhalte.

HB FRANKFURT/BERLIN.„Er wird ein Ruhegehalt auf Basis der gesetzlichen und vertraglichen Bestimmungen erhalten, das deutlich niedriger ist“, sagte die Sprecherin. Konkrete Zahlen nannte sie nicht. Welteke war vergangenen Freitag zurückgetreten. Ihm war vorgeworfen worden, auf Einladung von Firmen mehrere Reisen unternommen zu haben.

Die Bundesregierung hat angekündigt, den Nachfolger von des zurückgetretenen Bundesbank-Präsidenten Ernst Welteke möglichst schnell zu benennen.

Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) sagte am Montag in Berlin: „Die Frage wird sehr rasch entschieden.“ Nach Angaben eines Regierungssprechers wird das Kabinett am Mittwoch einen Kandidaten nominieren. Zuvor werde es noch ein Gespräch von Bundeskanzler Gerhard Schröder mit Finanzminister Hans Eichel (beide SPD) dazu geben. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Die Bundesbank wies indes Berichte zurück, wonach Welteke für den Rest seiner ursprünglich vereinbarten Amtszeit weiterhin seine vollen Bezüge erhält. Auf die Ausgestaltung der Verträge mit dem Bundesbank-Präsidenten hat die Bundesregierung nach Angaben des Finanzministeriums keinen Einfluss.

„Unser Bestreben ist es, am Mittwoch einen Vorschlag im Kabinett zu diskutieren“, sagte Regierungssprecher Thomas Steg. Damit werde das Verfahren auf eine nächste Stufe gebracht. Eine zügige und zeitnahe Entscheidung sei im Interesse der Bundesregierung, weil die Debatte lähmend wirke und für die Bundesbank eine schwierige Situation darstelle. Nach der Nominierung im Kabinett wird der Kandidat vom Bundesbankvorstand befragt, der dann seine Stellungnahme der Regierung zuleitet. Diese beschließt anschließend förmlich ihren Personalvorschlag und bittet den Bundespräsidenten, den Bundesbank-Präsidenten zu ernennen. Ein Sprecher der Bundesbank sagte, die Bundesregierung sei bei ihrem Beschluss nicht an die Einschätzung der Bundesbank über den Kandidaten gebunden, sondern könne frei entscheiden.

Seite 1:

Welteke bekommt nach Kündigung Ruhegeld

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%