Wachstum erneut gesunken
Indien braucht dringend neuen Schwung

Hohe Inflation und Zinsen, steigende Schulden und politische Unsicherheiten: Indien hat derzeit mit einigen Problemen zu kämpfen. Das Wachstum des Landes ist nun auf dem niedrigsten Stand seit drei Jahren gelandet.
  • 0

MumbaiDas Wachstum der indischen Wirtschaft ist im dritten Quartal auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren gesunken. Die drittgrößte Wirtschaft Asiens hat derzeit Probleme, wieder richtig in Schwung zu kommen. Als Grund gilt, dass die Regierung in Neu-Delhi mit der Umsetzung dringender Reformen nicht vorankommt. Das Wachstum im dritten Quartal lag den am Freitag veröffentlichten Zahlen zufolge bei 5,3 Prozent.

Indien hat mit einer hohen Inflation, hohen Zinsen, einem größer werdenden Haushaltsdefizit und auch einer unsicheren politischen Lage zu kämpfen. Das beeinträchtigt sowohl den privaten Konsum als auch die Investitionen. Die Lage bei den Investitionen habe sich in den vergangenen Jahren stetig verschlechtert, erklärte die Analystin Madhavi Arora von der Kotak Mahindra Bank. Sie erwartet für das noch bis März laufende Haushaltsjahr ein Wachstum von 5,6 Prozent. Es wäre das schlechteste Ergebnis für Indien seit 2003.

 
Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wachstum erneut gesunken: Indien braucht dringend neuen Schwung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%