Wachstumsprognose
Ökonomen für Euro-Raum optimistischer

Die Professional Forecaster haben ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr im Euro-Raum erhöht. Sie rechnen durchschnittlich mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,7 Prozent. Für 2008 erwarten die Ökonomen nach wie vor ein BIP-Plus von 2,3 Prozent.

doh DÜSSELDORF. Die Professional Forecaster, rund 50 vierteljährlich von der Europäischen Zentralbank (EZB) befragte Ökonomen aus Finanzinstituten und nichtfinanziellen Instituten in der EU, rechnen durchschnittlich mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,7 Prozent und hievten damit ihre Prognose aus der letzten Umfrage im Mai um 0,2 Prozentpunkte nach oben. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht der EZB hervor. Für 2008 erwarten sie nach wie vor ein BIP-Plus von 2,3 Prozent.

Die Professional Forecasters wurden in der Zeit vom 16. bis 18. Juli befragt, das heißt noch bevor sich die vom amerikanischen Hypothekenmarkt ausgehenden Finanzmarktturbulenzen in der gegenwärtigen Dimension bemerkbar machten.

„Diese Aufwärtsrevision ist vor allem auf optimistischere Erwartungen hinsichtlich der Inlandsnachfrage – insbesondere des privaten Verbrauchs und in gewissem Ausmaß auch der Investitionen – zurückzuführen, die von der besseren Lage am Arbeitsmarkt und dem anhaltend starken Wachstum der Auslandsnachfrage gestützt werden“, schreibt die EZB. Auch ihre Mittelfrist-Prognose für 2012 erhöhten die Experten um 0,1 Punkte auf 2,2 Prozent. Ob die Einschätzung zutreffe, hänge „im Wesentlichen von weiteren strukturellen Reformen der Arbeitsmärkte und Sozialversicherungssysteme sowie von den Migrationsströmen und von Produktivitätssteigerungen ab“, fasst die EZB die Aussagen zusammen.

Sowohl für das laufende als auch das kommende Jahr sehen die Befragten auch Abwärtsrisiken wie die Entwicklung der Ölpreise, die Stärke des Euros, gestiegene Zinsen sowie die globalen Ungleichgewichte. Mit der Annahme höherer Ölpreise und den günstigeren Wachstumsaussichten begründeten die Prognostiker auch ihre leichte Aufwärtskorrektur der Inflationserwartungen für 2007 und 2008 auf zwei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%