Weniger produziert
Italiens Industrie kämpft mit der Krise

Eigentlich ist Italien dringend auf Wachstum angewiesen. Doch die Industrie hat ihre Produktion gedrosselt und zwar um 0,7 Prozent. Das Land wird nicht vor dem vierten Quartal aus der Rezession kommen, meint ein Analyst.
  • 0

RomItaliens Industrie dümpelt weiter in der Rezession. Die Betriebe drosselten im Februar ihre Produktion um 0,7 Prozent zum Vormonat und damit das zweite Mal in Folge, wie das nationale Statistikamt Istat heute mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten nur mit einem Rückgang um 0,2 Prozent gerechnet. Bereits im Januar hatten die Unternehmen 2,6 Prozent weniger hergestellt. „Das sind keine gute Nachrichten für Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes“, sagte Unicredit-Analyst Paolo Pizzoli.

Die Wirtschaft dürfte zwischen Januar und März um 0,8 Prozent zum Vorquartal geschrumpft sein. Im Gesamtjahr sei ein Minus von 1,6 Prozent zu erwarten. „Italien wird frühestens im vierten Quartal 2012 die Rezession hinter sich lassen“, sagte Pizzoli.

Die Regierung in Rom kämpft mit einem harten Sparprogramm gegen den hohen Schuldenberg und will so das Vertrauen der Finanzmärkte zurückgewinnen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Weniger produziert: Italiens Industrie kämpft mit der Krise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%