Wirtschaftsdaten
Chinas Konjunktur zieht an

Die Wirtschaftsbehörden in China haben am Freitag mehrere Konjunkturdaten veröffentlicht, die auf eine beschleunigte Erholung hinweisen. Die Kennziffern von Sozialprodukt und Außenhandel zeigen steil nach oben, die Industrieproduktion stieg so stark wie seit Juni 2007 nicht mehr.
  • 0

HB SHANGHAI/PEKING. Das Sozialprodukt im dritten Quartal stieg mit einer Jahresrate von 8,9 Prozent. Im Außenhandel gab es im November einen hohen Zuwachs von 26,7 Prozent bei den Importen. Die Exporte gingen nur noch leicht zurück, ihr Wert verringerte sich binnen Jahresfrist um 1,2 Prozent. Die anziehende Inlandsnachfrage zeigt sich auch darin, dass die Verbraucherpreise erstmals seit zehn Monaten wieder stiegen, um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Die Industrieproduktion im November schnellte um 19,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nach oben. Dies ist der stärkste Anstieg seit Juni 2007, der zugleich die Expertenerwartungen von 18 Prozent übertraf. Die Importe schossen fast 27 Prozent in die Höhe, wie aus am Freitag veröffentlichten Statistiken hervorgeht. Das kommt einer deutlichen Wende bei den Einfuhren gleich, die zuvor zwölf Monate lang auf Jahressicht zurückgegangen waren. Die Verbraucherpreise zogen 0,6 Prozent an.

Kommentare zu " Wirtschaftsdaten: Chinas Konjunktur zieht an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%