Wirtschaftsdaten kompakt
US-Konjunkturdaten im Fokus

Im Fokus der kommenden Woche stehen vor allem Konjunkturdaten aus den USA.

doh FRANKFURT. Die Handelsbilanzzahlen für Juli werden am Dienstag veröffentlicht, die Leistungsbilanzzahlen für das zweite Quartal am Freitag. Aus Sicht der Deka-Volkswirte dürften sie belegen, „dass das außenwirtschaftliche Ungleichgewicht unvermindert anhält.

Enttäuschende Zahlen erwarten die Konjunkturbeobachter in der Mitte der Woche: Dann werden sowohl die Einzelhandelsumsätze für die USA im August bekannt gegeben als auch die Industrieproduktion von August. Von den Einzelhandelsumsätzen erwarten die Ökonomen der Deka-Bank, dass sie von den schwachen Autoverkäufen deutlich ins Minus gezogen werden. Bei der Industrieproduktion rechnen sie damit, dass sie durch einen Rückgang bei der Produktion der Versorger belastet sein dürfte. Einzig das am Ende der Woche erwartete Konsumklima der Universität von Michigan für den September dürfte mit einem „nur leichten Rückgang sogar positiv überraschen“.

Nicht nur in den USA, auch in der Euro-Zone sowie in Großbritannien werden in dieser Woche die Verbraucherpreise für August veröffentlicht. In allen Regionen rechnen Ökonomen mit einem Anstieg der Inflationsraten – wegen des hohen Ölpreises. Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hatte vergangene Woche vor den Folgen der hohen Ölnotierungen gewarnt. „Die Ölpreise sind eindeutig ein Risiko“, sagte Trichet beim Treffen der EU-Wirtschafts- und Finanzminister. Die EZB werde aber trotz der hohen Ölpreise für Preisstabilität sorgen, so Trichet.

WIRTSCHAFTSDATEN DIESER WOCHE


(VERÄNDERUNG GEGENÜBER VORJAHR IN PROZENT, FALLS NICHT ANDERS ANGEGEBEN)
LandDatumIndikatorZeitraumDeutsche


Bank
Markt-


sicht
vorheriger


Wert
Euro-Raum12.9.Leistungsbilanzsaldo, in Mrd. Euro, zum Vorquartal2. Quartaln.v.n.v.3,0
16.9.Verbraucherpreise, harmonisiert, endgültigAugust2,22,12,2
Deutschland13.9.Verbraucherpreise, harmonisiert, endgültigAugust1,91,92,0
Frankreich13.9.Handelsbilanz, in Mrd. Euro, zum VormonatJuli-1,6-1,5-1,2
13.9.Verbraucherpreise, harmonisiert, endgültigAugust1,91,91,8
Italien14.9.Verbraucherpreise, harmonisiert, endgültigAugust2,2n.v.2,2
14.9.Industrieproduktion, zum VormonatJuli-0,20,6-0,7
Spanien13.9.Verbraucherpreise, harmonisiert, endgültigAugustn.v.3,33,3
Großbritannien13.9.VerbraucherpreiseAugust2,42,42,3
15.9.Einzelhandelsumsatz, zum VormonatAugust0,20,1-0,3
USA13.9.Handelsbilanz, in Mrd. DollarJuli-57,0n.v.-58,8
14.9.Einzelhandelsumsatz, zum VormonatAugust0,5n.v.1,8
14.9.Industrieproduktion, zum VormonatAugust0,1n.v.0,1
16.9.Verbrauchervertrauen, Index in Punkten der Universität MichiganSeptember89,0n.v.89,1
Japan12.9.Handeslbilanzsaldo, in Mrd. YenJuli900n.v.933
12.9.Bruttoinlandsprodukt, endgültig2. Quartal0,40,40,3

n.v. = nicht verfügbar; sb = saisonbereinigt; Quellen: Deutsche Bank/Global Markets Research, Deka-Bank

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%