Wirtschaftshilfe
Tunesien braucht viel mehr Geld

Die G8-Länder haben bei ihrem Treffen in der vergangenen Woche Kredite an Tunesien zugesagt. Diese sind geringer als der Bedarf, den die tunesische Regierung in einem Entwicklungsplan vorgelegt hat.
  • 0

TunisDie tunesische Regierung benötigt einem Agenturbericht zufolge in den kommenden fünf Jahren 125 Milliarden Dollar zur Stärkung des Wirtschaftswachstums und dem Abbau der Arbeitslosigkeit.

Die Regierung habe diesen Entwicklungsplan beim G8-Treffen in der vergangenen Woche den führenden Wirtschaftsnationen vorgelegt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur TAP am Sonntag. Die G8-Länder hatten auf dem Treffen Tunesien Kredite über 25 Milliarden Dollar zugesagt.

Etwa ein Viertel der Tunesier leben derzeit unterhalb der Armutsgrenze. Die Arbeitslosigkeit ist vor allem unter jungen Menschen sehr hoch. Proteste gegen Armut und Arbeitslosigkeit hatten im Januar zum Sturz des 23 Jahre regierenden Präsidenten Zine al-Abidin Ben Ali geführt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wirtschaftshilfe: Tunesien braucht viel mehr Geld"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%