Wirtschaftskrise
Trichet: Keine Konjunkturprogramme mehr

Geht es nach dem Chef der europäischen Zentralbank, dann ist die Zeit der Konjunkturprogramme vorbei. Mit klaren Worten sprach sich Trichet gegen Staatshilfen aus - und äußerte sich auch zum Iran.

HB PARIS. Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hat von weiteren staatlichen Konjunkturprogrammen abgeraten und eine Erholung der Weltwirtschaft für 2010 angekündigt. Weitere Konjunkturpakete würden die Schuldenlast der Regierungen zusätzlich erhöhen und und damit künftige Generationen belasten, sagte Trichet am Sonntag in Paris. Die bereits aufgelegten Programme seien ausreichend. Die Weltkonjunktur werde sich aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr nahezu stabilisieren und 2010 erholen, sagte Trichet.

Der EZB-Chef bezeichnete die Lage im Iran als potenzielles zusätzliches Risiko für die Weltwirtschaft. Die Krise sei ein weiteres Argument dafür, dass die internationalen Finanzsysteme gefestigt werden müssten. Bislang hätten sich die Proteste der Opposition gegen das offizielle Ergebnis der Präsidentenwahl und die Gewalt gegen Demonstranten aber noch nicht auf die Weltwirtschaft ausgewirkt, sagte Trichet dem Radiosender Europe-1.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%