Wüde der Konjunktur helfen
Greenspan hofft auf Risikobereitschaft der US-Firmen

Im nächsten Jahr könnte die US-Wirtschaft von einer größeren Risikobereitschaft der US-Unternehmen profitieren. US-Notenbank-Präsident Alan Greenspan sagte am Mittwoch, derzeit verhielten sich die Firmen bei Investitionen und Neueinstellungen ungewöhnlich vorsichtig.

HB WASHINGTON. Dabei lieferte er bei der Vorlage seines halbjährlichen Konjunkturberichts vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses den Abgeordneten eine nahezu identische Rede wie am Vortag dem Bankenausschuss des Senats. Dabei hatte sich Greenspan zuversichtlich zu den Aussichten der US-Konjunktur geäußert und zugleich bekräftigt, die Geldpolitik in gemäßigtem Tempo straffen zu wollen.

„Wir sind weit von dem in anderen Expansionsphasen üblichen Verhalten entfernt“, antwortete der Chef der US-Notenbank (Fed) auf entsprechende Fragen von Abgeordneten. Die Unternehmen zeigten eine außergewöhnliche Zurückhaltung bei Investitionen, dem Lageraufbau und der Festeinstellung neuer Mitarbeiter. Die Zuversicht scheine aber bis zu einem gewissen Grad zurückzukehren. „Das könnte einer der Gründe sein, warum die schrittweise Expansion, die wir jetzt augenscheinlich erleben, Positives für das nächste Jahr verheißen könnte“, sagte er.

Für die geringe Risikobereitschaft der US-Firmen machte Greenspan das Platzen der Blase am Aktienmarkt im Jahr 2000 und die dann folgenden Unternehmensskandale verantwortlich. Zudem spiele vermutlich Angst vor Terroranschlägen eine Rolle. „Ich glaube, dass das Thema eines möglichem Terrorismus' latent fortbesteht. Es ist da“, sagte er. Er könne jedoch nicht beurteilen, wie viel Gewicht ihm zukomme.

Die US-Wirtschaft habe eine Phase selbst tragenden Wachstums erreicht, wiederholte Greenspan seine Aussagen vom Vortag. Die Inflation stelle offenbar kein größeres Risiko für die Wirtschaft dar. Deshalb werde die US-Notenbank (Fed) an ihrer Politik einer maßvollen Beendigung der Phase lockerer Geldpolitik festhalten. Allerdings sei sie gewappnet, entsprechend zu reagieren, um die Inflation unter Kontrolle zu halten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%