Zahl der Ausbildungsplätze zehn Prozent unter dem Vorjahreswert
Lage auf dem Ausbildungsmarkt weiter verschlechtert

Die Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt hat sich nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) weiter verschlechtert. Im Juni zählten 286 200 Bewerber als noch nicht vermittelt, auf der anderen Seite gab es nur noch 102 700 freie Ausbildungsstellen.

HB NÜRNBERG. „Die rechnerische Differenz zwischen unbesetzten Ausbildungsplätzen und nicht vermittelten Bewerbern ist bundesweit im Juni erstmals signifikant größer als vor einem Jahr“, teilte die BA am Donnerstag in Nürnberg mit.

Die Zahl der von Oktober 2004 bis Juni 2005 gemeldeten Ausbildungsplätze liege mit 388 900 um zehn Prozent unter dem Vorjahreswert. Grund sei vor allem der Rückgang betrieblicher Ausbildungsstellen. Die Zahl der gemeldeten Bewerber lag mit 636 500 dagegen nur wenig unter dem Vorjahreswert.

Gegenwärtig zeichne sich ab, dass sich die rechnerische Lücke zwischen Ausbildungsstellen und Bewerbern Ende September etwa auf dem Niveau des Vorjahres bewegen dürfte. Allerdings könne dies durch die Anstrengungen der Partner im Ausbildungspakt noch positiv beeinflusst werden, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%