Zahl der Jobs steigt
Starke Konjunkturdaten geben US-Wirtschaft Hoffnung

Für die miese Situation der US-Wirtschaft ist Barack Obama bei der Kongresswahl abgestraft worden. Doch neue Konjunkturdaten geben Anlass zur Hoffnung. Die Auftragslage der amerikanischen Industrie hat sich überraschend stark verbessert. Das hilft dem Arbeitsmarkt. Für Obamas Demokraten kommt das Signal zu spät.
  • 1

HB WASHINGTON. Kurz vor der erwarteten Geldspritze der US-Notenbank Fed zur Stärkung der Wirtschaft hat sich der Konjunkturhimmel ein wenig aufgeklart: Die US-Privatwirtschaft baute im Oktober überraschend viele neue Stellen auf, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Erhebung der privaten Arbeitsagentur ADP ergab. Demnach stieg die Zahl der Jobs in der Privatwirtschaft um 43 000. Damit fiel der Jobaufbau mehr als doppelt so stark aus, wie von Reuters befragten Experten erwartet hatten.

Zugleich verbesserte sich auch die Auftragslage der US-Industrie im September überraschend deutlich. Die Bestellungen zogen im Vergleich zum Vormonat um 2,1 Prozent an. Fachleute hatten nur mit 1,6 Prozent gerechnet.

Auch die Geschäfte der US-Dienstleister laufen besser: Der an den Finanzmärkten stark beachtete Service-Index des Instituts for Supply Management (ISM) legte im Oktober um 1,1 auf 54,3 Punkte zu. Werte über 50 signalisieren Wachstum in diesem Sektor, der rund 70 Prozent zur Wirtschaftsleistung beiträgt.

Trotz all dieser Hoffnungszeichen haben die enttäuschend verlaufene Konjunkturentwicklung und vor allem die Jobmisere den Demokraten von Präsident Barack Obama die größte Niederlage bei Kongresswahlen seit Jahrzehnten eingebracht. Nun droht ein politisches Patt, da sich die Staatsorgane untereinander blockieren könnten.

Die Fed dürfte vor diesem Hintergrund nach Ansicht von Beobachtern am Abend (19.15 Uhr MEZ) ein Zeichen setzen und der lahmen Wirtschaft mit einer Konjunkturstütze unter die Arme greifen. Im Gespräch ist der Ankauf von Staatsanleihen im Volumen von mehreren hundert Mrd. Dollar. Bereits in der Krise hatte die Fed ein Programm im Volumen von insgesamt 1,75 Billionen Dollar aufgelegt.

Seite 1:

Starke Konjunkturdaten geben US-Wirtschaft Hoffnung

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Zahl der Jobs steigt: Starke Konjunkturdaten geben US-Wirtschaft Hoffnung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Unerwartet starke Konjunktur - ein paar Stunden zu spät......
    Was für ein schwachsinn !!!!!
    in den Medien wird so viel Schei....e geschrieben - echt zum kotzen.
    Mal von all den gefakten und manipulierten Daten abgesehen.....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%