Zahlen rückläufig
Weniger Insolvenzen in Deutschland

In Deutschland ist die Zahl der Insolvenzen weiter rückläufig. Dabei haben nicht nur weniger Firmen Konkurs gemeldet, auch die privaten Insolvenzen haben abgenommen.
  • 0

WiesbadenDie Zahl der Insolvenzen von Firmen und Verbrauchern in Deutschland sinkt. Mit 2.504 Unternehmen gab es im Juli eine Abnahme um 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Damit sei zum elften Mal in Folge ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat zu verzeichnen.

Auch die privaten Insolvenzen sind laut Statistischem Bundesamt rückläufig. Mit 8.656 Fällen lag die Zahl im Juli um 7,4 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres. Insgesamt seien von Januar bis Juli 93.671 Firmen- und Verbraucherinsolvenzen gemeldet worden - das entspreche einem Rückgang von 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zahlen rückläufig: Weniger Insolvenzen in Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%