Zeitungsbericht: EU-Energiekommissar rechnet nicht mit Energiekrise

Zeitungsbericht
EU-Energiekommissar rechnet nicht mit Energiekrise

Trotz der dramatischen Entwicklungen im Nahen Osten rechnet EU-Energiekommissar Andris Piebalgs nicht mit Versorgungsproblemen in Europa.

dpa-afx BERLIN. "Wir können in Europa dank der ausgeglichenen Versorgungslage aus vielen Quellen jede kurzfristige Krise überstehen", sagte Piebalgs der "Welt am Sonntag". Allerdings bleibe Europa auf absehbare Zeit "vom Öl abhängig". Notwendig eine viel stärkere gemeinsame Energieaußenpolitik in Europa mit dem Ziel der Versorgungssicherheit für ganz Europa, nicht für einzelne Mitgliedsländer.

Den Wettbewerb auf dem europäischen Strommarkt hält Piebalgs für verbesserungsfähig. Vor allem beim Handel mit Emissionsrechten sieht der Kommissar Bedarf für "Feintuning". Der europäische Strommarkt könnte durch mehr Leitungen von Land zu Land intensiviert werden: "Am besten wäre es, die Stromkonzerne kämen von allein auf die Idee, die Zahl der Kuppelstellen zu erhöhen. Doch notfalls haben die Regierungen Möglichkeiten, einzugreifen", sagte der Energiekommissar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%