Zentralbank hebt Rahmen für ELA-Kredite an: EZB gewährt griechischen Banken neue Notkredite

Zentralbank hebt Rahmen für ELA-Kredite an
EZB gewährt griechischen Banken neue Notkredite

Im Februar drehte die EZB Griechenland den Geldhahn zu, indem sie Staatsanleihen nicht mehr als Sicherheiten akzeptierte. Seitdem ist das Land auf Notkredite angewiesen. Deren Volumen setzt die EZB nun erneut hoch.
  • 0

AthenDie Europäische Zentralbank (EZB) hat den Rahmen der Notkredite für die angeschlagenen griechischen Banken erneut angehoben. Die EZB habe das Limit für sogenannte ELA-Kredite um 400 Millionen Euro erhöht, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Mittwochabend aus griechischen Bankkreisen. In der vergangenen Woche hatte die Zentralbank den Rahmen noch um 600 Millionen Euro erweitert. Insgesamt liegt das Kreditlimit nun bei 69,8 Milliarden Euro.

Da die EZB seit Mitte Februar keine griechischen Staatsanleihen mehr als Sicherheit für Kredite akzeptiert, müssen sich die Banken des Landes über das ELA-Programm von der Athener Zentralbank Geld besorgen. Die Abkürzung ELA steht für die englische Bezeichnung Emergency Liquidity Assistance.

Die Kredite werden zu deutlich schlechteren Konditionen vergeben. Die EZB entscheidet derzeit einmal pro Woche darüber, wie viel Geld die griechische Notenbank ihren Banken zur Verfügung stellen darf.

Am Rande des EU-Gipfels der Staats- und Regierungschefs am Donnerstagabend wird es auf Antrag des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras ein Sondertreffen zur Lage in Griechenland geben. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident François Hollande nehmen die Spitzen von EU-Institutionen und der EZB teil.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zentralbank hebt Rahmen für ELA-Kredite an: EZB gewährt griechischen Banken neue Notkredite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%