ZEW-Index
Schuldenkrise zieht Konjunkturerwartungen nach unten

Die Angst um die Zukunft des Euro und das Gefeilsche um die Schuldengrenze in den USA lasten auf den Konjunkturerwartungen der Finanzprofis. Der ZEW-Index sank im Juli stärker als erwartet.
  • 2

Mannheim/BerlinDie Konjunkturerwartungen von Finanzexperten sind im Juli stärker gefallen als erwartet. Der vom Mannheimer ermittelte Konjunkturindex fiel im Juli bereits den fünften Monat in Folge.

Das Barometer sank von minus 9,0 auf minus 15,1 Punkte, teilte das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zu seiner Umfrage unter rund 300 Analysten und Anlegern mit. Analysten hatten lediglich mit minus 12,4 Zählern gerechnet. Der Index für die aktuelle Lage stieg dagegen um 3,0 auf 90,6 Punkte.

Analysten sehen die Schuldenkrise in Europa und das Ringen um die Schuldenbremse in den USA als Ursache. „Die Umfrage steht unter dem Einfluss der eskalierenden Finanzkrise. Der erneute Rückgang der Erwartungen ist enttäuschend und lässt befürchten, dass die hohe konjunkturelle Dynamik der deutschen Wirtschaft nicht gehalten werden kann, sagte Ulrich Wortberg von der Helaba.

Ähnlich äußerte sich sein Kollege Alexander Koch von Unicredit. "Treiber bei der Verschlechterung der Stimmung dürften die Schuldenkrise und die schwächeren US-Zahlen sein. Beim ZEW waren die Aktienkurs- und die Wechselkursentwicklung auch in der Vergangenheit immer entscheidend," sagte Koch.

Der ZEW-Präsident und Vorsitzende des Sachverständigenrats, Wolfgang Franz, äußerte Zweifel, ob sich das Wachstum in Deutschland auf dem derzeitigen Niveau halten kann.„Vor dem Hintergrund des instabilen weltwirtschaftlichen Umfeldes stellt sich die Frage, wie lange der Konjunkturmotor noch mit der derzeitig hohen Drehzahl laufen wird“, sagte Franz.

Für das zweite Quartal sagen von Reuters befragte Analysten ein Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent voraus. Zu Jahresbeginn war es noch dreimal so stark ausgefallen. Bis Ende 2012 rechnen die Experten mit einem Quartalswachstum, das zwischen 0,4 und 0,6 Prozent schwankt. Für 2011 erwarten sie ein Plus von 3,4 Prozent, für 2012 von 1,9 Prozent.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " ZEW-Index: Schuldenkrise zieht Konjunkturerwartungen nach unten "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • lol 1041??? come on hb, die daten kamen offiziell erst um punkt 11h über den ticker...
    ps: willkommen bei den zew-kaffesatzlesern. die heinis, neben dem ifo und der gfk, mit der geilsten und besten glaskugel der welt...

  • Hört endlich auf mit dieser verdammten Panikmache. Früher waren EILMELDUNGEN für Kriege und Terroranschläge bestimmt. Heute wird für jeden Analystenmeinung eine Eilmeldung produziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%