Wie viel die Deutschen monatlich für Essen, Freizeit und Co. ausgeben, wird regelmäßig untersucht. Die letzte Erhebung vom Statistischen Bundesamt stammt aus dem Jahr 2012. Insgesamt werden demnach pro Haushalt 2310 Euro für Konsum ausgegeben. Quelle: dpa

Katar steigt groß in Asien ein

BIZ-Chefökonom warnt vor neuer Finanzkrise

Wie man die Macht von Unternehmen zügelt

2004Finn E. Kydland (Norwegen, links) und Edward C. Prescott (USA) erhielten den Nobelpreis für Wirtschaft für ihre „Beiträge zur dynamischen Makroökonomie“. Quelle: Reuters

Geschenke für die Tonne

Ökonomen fordern Risiken bei Bankenrettung weiter zu mindern

Den größten Rüffel des Bundesrechnungshofes gab es für den Verkehrssektor. Schlechte Absprachen, zu viel unnötige Ausgaben waren nur zwei Vorwürfe von Präsident Kay Scheller. Der Kontrollbehörde fehlt es eindeutig an Transparenz. Die Kostenentwicklung von Verkehrsinfrastrukturprojekten könne nicht nachvollzogen werden, weshalb Kontroll- und Steuerungsmöglichkeiten des Parlaments auf der Strecke bleiben würden. Quelle: dpa

Heftige Kritik an Sachverständigenrat

Ich, der Durchschnittsdeutsche