Finanzstabilität: IWF fordert von Zentralbanken weitere Instrumente

Finanzstabilität
IWF fordert von Zentralbanken weitere Instrumente

Die Inflation zu bekämpfen sei laut IWF nicht die einzige Aufgabe der Zentralbanken. Die Finanzkrise zeige, dass sie auch für Finanzstabilität verantwortlich sein sollten. Der IWF fordert weitere Instrumente.
  • 4

Kommentare

  • @Lagarde

    Halt die Fresse!

  • Lagarde meint wohl dass alle Schleusen geöffnet werden müssen wie: Repo, OMT, ELA, LTRO, STEP, Soffin, EFSF, Artikel 52, 122+ 125. damit rollen unbegrenzte billionen ohne Auflagen,Sicherheiten und Regeln. die geretteten Länder warten schon, und in der 2. reihe kommen Spanien, Italien, Frankreich und Zypern daher die man bevorzugte Gläubiger nennt. ihr pfeifen.

  • "Die Notenbanken hätten zwar für eine niedrige Inflationsrate gesorgt, jedoch nicht die globale Finanzkrise 2008/2009 verhindert, schrieb der Fonds am Montag in einer Studie. Es seien deshalb weitere Instrumente nötig, um die exzessive Risikobereitschaft bestimmter Marktakteure einzudämmen. Die Notenbanken seien für diese Aufgabe am besten geeignet. "

    Lagarde ist wohl unter die Komiker gegangen und fordert den Blumen schmatzenden Bock tatsächlich auf Gärtner zu werden! Die FED als Weltleitbank hat die Finanzkrise durch ihre exzessive Gelddruckerei wesentlich mitverursacht und ist zu einem entscheidenden Marktakteur geworden dessen "Risikobereitschaft" und exzessive Derivateemissionen (Papiergeld ist nichts anderes) zumindest im Umfang der Maßnahmen alle anderen in den Schatten stellt.

  • Da kann die IWF Chefin noch soviel beschwören wie sie
    will.
    Bei einem Schuldenberg von weltweit 360 Billionen U$, dem
    eine Wirtschaftsleistung von nur 60 Billionen U$ gegen-
    überstehen, kann sie sich selbst ausrechnen, wann nicht
    nur das Eurosionssystem, sondern das ganze Schattenbanken-
    system zusammenbrechen wird.

Serviceangebote