Handelsblatt

_

Radsport Doping: Armstrong-Anwalt: Keine Zurückzahlung der Prämien

Der gefallene Radstar Lance Armstrong will nach Angaben seines Anwalts Tim Herman kein Preisgeld seiner Siege bei der Tour de France zurückzahlen.

Gibt seine Prämien nicht zurück: Lance Armstrong Quelle: SID
Gibt seine Prämien nicht zurück: Lance Armstrong Quelle: SID

Austin (SID) - Der gefallene Radstar Lance Armstrong will nach Angaben seines Anwalts Tim Herman kein Preisgeld seiner Siege bei der Tour de France zurückzahlen. "Nach meiner Ansicht hat noch nie ein Sportler seine Prämien zurückgegeben. Sie wurden gesperrt, aber niemand hat gesagt, gib das Geld zurück", sagte Herman der Zeitung USA Today.

Anzeige

Tour-Direktor Christian Prudhomme hatte die Rückforderung Ende Oktober 2012 angekündigt. Laut eines Berichts von BBC Sports soll es sich um 3,9 Millionen Dollar Preisgeld handeln. Da die Prämien allerdings an die Firma Tailwind Sports geflossen seien und nicht direkt an Armstrong, gebe es keine berechtigten Ansprüche, sagte Herman: "Ich bin sicher, dass das als Schlupfloch gesehen wird, aber es ist ein wichtiger Faktor". Tailwind stand hinter den einstigen Armstrong-Teams US Postal und Discovery Channel.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Sieg gegen Arsenal London: Dortmund feiert Traumstart

Dortmund feiert Traumstart

Mit einer Sternstunde konnte der BVB zum Champions-League-Auftakt den FC Arsenal schlagen. Dabei traf Ciro Immobile zum ersten Mal für seinen neuen Verein. Der Özil-Klub enttäuschte dagegen auf ganzer Linie.

Die Bilder zur Champions League: Leverkusen versagen die Nerven

Leverkusen versagen die Nerven

Trotz einer über weite Strecken überlegen gespielten Partie verliert Bayer Leverkusen in Monaco – völlig unnötig. Dortmund siegt dagegen nach einem starken Spiel. Real Madrid feiert ein Schützenfest. Die Bilder.

Champions League startet: Drei Fußballkracher in Europas Milliardenliga

Drei Fußballkracher in Europas Milliardenliga

Die Champions League beginnt mit einer deutsch-englischen Woche. Drei Topklubs der Premier League gegen die besten Bundesligisten. Die Engländer sind Favorit. Ob ihre superteuren Spieler die gewünschten Tore schießen?