Handelsblatt

_

Radsport Doping: Holczer bestreitet Mitwisserschaft

Ex-Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer hat Stefan Schumachers Vorwurf der Mitwisserschaft bei Dopingpraktiken zurückgewiesen: "Das ist vollkommen aus der Luft gegriffen".

Holczer weist Schumachers Vorwürfe zurück Quelle: SID
Holczer weist Schumachers Vorwürfe zurück Quelle: SID

München (SID) - Der frühere Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer hat Stefan Schumachers Vorwurf der Mitwisserschaft bei Dopingpraktiken zurückgewiesen. "Das ist vollkommen aus der Luft gegriffen", sagte Holczer mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). Radprofi Schumacher, der von 2006 bis 2008 bei Gerolsteiner gefahren war, hatte in einem Spiegel-Interview Doping eingeräumt und gesagt, Holczer sei "bestens im Bilde" gewesen und habe "schon mitbekommen, was um ihn herum passiert ist".

Anzeige

Auch Schumachers Anwalt Michael Lehner äußerte diesen Verdacht. "Ich bin gespannt, ob Holczer irgendwann mit der eigenen Legende aufräumt", sagte Lehner dem SID. Nachweislich hätten Radsportler gelogen und in dem System gelebt. "Dass nun gerade unter den Teamchefs ein Heiliger ist, der nichts mitbekommen und die Augen verschlossen hat, ist kaum zu glauben", fügte Lehner hinzu.

Holczer entgegnete darauf: "Dazu kann ich nur sagen, es wird hier kein Aufräumen geben. Ich kenne Herrn Lehner gut, ich habe sehr viele Briefe von ihm zu Hause. Er erschreckt mich nicht."

Schumacher und Holczer treffen sich ab dem 10. April vor dem Landgericht Stuttgart wieder. Schumacher ist dort in einem Präzedenzverfahren wegen Betrugs angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, Holczer durch die Einnahme der Dopingmittel hintergangen zu haben.

Nach Holczers Ansicht würden dort die Vorgänge geklärt, die sich damals abgespielt hätten. Deshalb werde er Schumachers Geständnis auch nicht kommentieren. "Ich bin der Falsche, um irgendwelche Bewertungen abzugeben. Es ist auch der falsche Ort und die falsche Zeit. Ich denke, es wird Aufgabe des Landgerichts sein, diesen Sachverhalt zu klären".

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Fifa-Transfer-Bericht: Spielervermittler sahnen in Deutschland ab

Spielervermittler sahnen in Deutschland ab

Welcher Fußballer wechselt in welchen Verein? Berater und Agenten der Spieler haben laut Fifa in Deutschland 2014 fast viermal so viel eingenommen wie im Vorjahr. Die meisten Spieler kamen jedoch von anderswo.

Handball-WM auf Sky: Deutschland siegt ... und keiner sieht`s

Deutschland siegt ... und keiner sieht`s

Bei der WM in Katar wirft sich die Handball-Nationalmannschaft von Sieg zu Sieg. Doch in Deutschland läuft das nur im Bezahl-TV. Fans sind empört darüber. Politiker bleiben dagegen cool. Dumm für ARD und ZDF.

Fifa-Präsidentschaft: Ernsthafte Konkurrenz für Blatter

Ernsthafte Konkurrenz für Blatter

Schon vor Ablauf der Bewerbungsfrist für das Amt des Fifa-Präsidenten steht fest: kampflos wird Blatter die Wahl nicht gewinnen. Zwar zog jetzt ein Kandidat zurück, dafür kommt ein ernstzunehmender Anwärter ins Spiel.