Handelsblatt

_

Radsport National: Sponsor verlängert: Zukunft von NetApp gesichert

Die Zukunft des höchstrangigen deutschen Radsport-Teams NetApp ist bis 2014 gesichert. Namenssponsor NetApp verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre.

NetApps und Brändles (M.) Zukunft ist gesichert Quelle: SID
NetApps und Brändles (M.) Zukunft ist gesichert Quelle: SID

Köln (SID) - Die Zukunft des höchstrangigen deutschen Radsport-Teams NetApp ist bis 2014 gesichert. Namenssponsor NetApp verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre, zudem fusioniert das Team mit der unterklassigen britischen Mannschaft Endura und wird ab der kommenden Saison weiter unter deutscher Lizenz als NetApp-Endura an den Start gehen.

Anzeige

"Wir haben eine sportliche Entwicklung gezeigt, die ihresgleichen sucht. In drei Jahren haben wir es geschafft, junge Fahrer zu beachtlichen Protagonisten beim Giro d?Italia zu entwickeln", sagte Teammanager Ralph Denk.

Das zur zweitklassigen Professional-Continental-Kategorie gehörende Team mit den Ex-Profis Jens Heppner und Enrico Poitschke als sportliche Leiter hatte beim Giro im Mai dank einer Wildcard seine erste große Rundfahrt bestritten.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Die Bilder zur Europa League: Englische Effizienz und ein tragischer Held

Englische Effizienz und ein tragischer Held

Villareals Uche vermasselt Gladbach den Auftakt der Europa League. Der Spanier wird eingewechselt, trifft und muss anschließend vom Platz getragen werden. Eine bittere Lehrstunde in Sachen Effizienz erhielten die Wölfe.

1:4 gegen Everton: Bittere Lehrstunde für Wolfsburg

Bittere Lehrstunde für Wolfsburg

Bitterer Start für den VfL Wolfsburg in der Europa League: Die Hecking-Elf bekam vom FC Everton eine Lehrstunde in Sachen Effizienz. Die Engländer können sich aber auch bei ihrem Keeper Tim Howard bedanken.

1:1 gegen Villarreal: Gladbachs Nachlässigkeit wird bestraft

Gladbachs Nachlässigkeit wird bestraft

Da war mehr drin: Gladbach geht beim Auftakt der Europa League in Führung, wird dann aber inkonsequent und schließlich von Villarreal bestraft. Für Aufregung sorgte ein nicht gegebener Handelfmeter in der Schlussphase.