Handelsblatt

_

Radsport Rundfahrt: Katar: Cavendish siegt, Degenkolb auf Rang acht

Sprinterkönig Mark Cavendish aus Großbritannien hat auf der 3. Etappe der Katar-Radrundfahrt seinen zweiten Saisonsieg errungen.

Mark Cavendish gewinnt in Katar die dritte Etappe Quelle: SID
Mark Cavendish gewinnt in Katar die dritte Etappe Quelle: SID

Mesaieed (SID) - Sprinterkönig Mark Cavendish aus Großbritannien hat auf der 3. Etappe der Katar-Radrundfahrt seinen zweiten Saisonsieg errungen. Der 27-Jährige vom Team Omega Pharma-Quick Step ließ den Niederländer Barry Markus (Vacansoleil) und Aidis Kruopis (Litauen/Orica) in einem hektischen Massenspurt hinter sich.

Anzeige

John Degenkolb (Gera/Argos) war hingegen zu früh an der Spitze und wurde noch abgefangen. Der 24-Jährige kam direkt hinter Roger Kluge (Eisenhüttenstadt/NetApp) auf Platz acht. Der Amerikaner Brent Bookwalter (BMC) behauptete nach 143 Kilometern zwischen Al Wakra und Mesaieed seine Gesamtführung.

Das vierte Teilstück der Wüstentour führt am Dienstag vom Camel Race Track nach Al Khor Corniche über 160 Kilometer.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Bundesliga-Tippspiel: Mitmachen und attraktive Preise gewinnen!

Mitmachen und attraktive Preise gewinnen!

Die 1. Bundesliga geht wieder los, Meister München bittet zum Auftakt. Auch das Tippspiel von Handelsblatt Online geht in die nächste Runde, mit Preisen im Gesamtwert von rund 20.000 Euro. Jetzt mitmachen!

Rummenigges Giftpfeil: BVB-Investorendeal nur eine „Bayern-Kopie“

BVB-Investorendeal nur eine „Bayern-Kopie“

Dortmunds Bosse lassen sich für den Millionen-Einstieg mehrerer Investoren feiern, die Bayern reagieren mit Sticheleien. Die Strategie des Kontrahenten sei nur „kopiert“, sagte Rummenigge. Originale seien eben besser.

Greenpeace-Ranking: Die Öko-Meister der Bundesliga-Sponsoren

Die Öko-Meister der Bundesliga-Sponsoren

Der 1. FC Köln ist Deutscher Meister – zumindest in einer von Greenpeace erstellten Öko-Tabelle der Sponsoren. Von Ölkonzernen bis zur Supermarktkette: Das sind die grünsten Kicker – und die „Schmuddelklubs“ der Liga.