Handelsblatt

_

Schwimmen WM: Entscheidung über Steffen-Start am Mittwoch

Gleich nach ihrer der Ankunft in Barcelona erhält Schwimm-Weltrekordlerin Britta Steffen Klarheit über ihren WM-Start über 50 m Freistil.

Am Mittwoch erhält Steffen Klarheit über 50m-Start Quelle: SID
Am Mittwoch erhält Steffen Klarheit über 50m-Start Quelle: SID

Barcelona (SID) - Gleich nach ihrer der Ankunft in Barcelona erhält Schwimm-Weltrekordlerin Britta Steffen Klarheit über ihren WM-Start über 50 m Freistil. "Das klären wir alles in der Mannschaftssitzung am Mittwoch", sagte Bundestrainer Henning Lambertz am Samstag am Rande der Freiwasserrennen. Er wolle dann Klarheit haben, "damit alle Beteiligten mit Ruhe in die letzten drei Tage der Vorbereitung gehen".

Anzeige

Die Olympia-Vierte Steffen hatte sich wegen Krankheit bei den deutschen Meisterschaften nicht für ihre Paradestrecke qualifizieren können. Den zweiten Startplatz neben Dorothea Brandt (Essen) hatte sich Daniela Schreiber (Halle/Saale) gesichert. Ihre Stärke liegt jedoch auf 100 m. Schreiber hatte bereits angekündigt, dass sie "Britta die Chance auf eine Medaille natürlich nicht verbauen" wolle.

Bislang ist Steffen neben der Staffel nur für die 100 m Freistil vorgesehen. Über diese Distanz war die 29-Jährige jedoch bei Olympia in London und bei der WM 2011 in Schanghai jeweils chancenlos gewesen. Über 50 m führt bei den persönlichen Saisonbestzeiten teamintern Brandt (24,51 Sekunden) vor Steffen (24,76) und Schreiber (25,24).

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Last-Minute-Sieg in Mainz: Und am Ende gewinnen immer die Bayern

Und am Ende gewinnen immer die Bayern

89 Minuten hatte der Rekordmeister aus München große Probleme mit mutig spielenden Mainzern, lag zwischendurch sogar zurück. Dann kam Arjen Robben. Die Mainzer konnten einem am Ende nur noch Leid tun.

Bayern LB: Weitere Klage gegen Bernie Ecclestone

Weitere Klage gegen Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone hat ein weiteres Verfahren am Hals. Nun verklagte ihn auch die BayernLB wegen des Besitzerwechsels der Formel 1 vor acht Jahren. Die Schadenersatzforderung: 345 Millionen Euro – plus Zinsen.

Marco Reus ohne Führerschein: So lacht das Netz über „Rolls Reus“

So lacht das Netz über „Rolls Reus“

Das Netz kennt keine Gnade: Marco Reus wird vor allem bei Twitter mit Häme überschüttet. Aber auch er selbst lieferte in der Vergangenheit in den sozialen Medien genug Stoff, der jetzt für einige Lacher sorgt.