Handelsblatt

_

Shorttrack International: Weltcup: Seifert und Männer-Staffel auf Rang vier

Beim Shorttrack-Weltcup in Dresden hat Olympia-Hoffnungsträger und Lokalmatador Robert Seifert zweimal das Podest verpasst.

Robert Seifert erreicht Rang vier Quelle: SID
Robert Seifert erreicht Rang vier Quelle: SID

Dresden (SID) - Beim Shorttrack-Weltcup in Dresden hat Olympia-Hoffnungsträger und Lokalmatador Robert Seifert zweimal das Podest verpasst. Sowohl über die 500 Meter als auch in der Staffel landete Seifert auf Rang vier. Im Einzellauf stürzte der Dresdner, wurde aber nach einem Penalty gegen den Kanadier Oliver Jean noch Vierter.

Anzeige

In der Staffel kam das Quartett Seifert, Paul Herrmann (Dresden), Jonas Kaufmann-Ludwig (München) und Christoph Schubert (Dresden) hinter Südkorea, den Niederlanden und Russland ins Ziel. "Es ist zwar schade, dass es nicht für einen Platz auf dem Podium gereicht hat, aber ein Rennen vor dieser tollen Kulisse zu laufen war an sich schon etwas Besonderes", sagte Team-Manager Matthias Kulik.

Herrmann konnte über die 1500 Meter die hohen Erwartungen nicht erfüllen und wurde durch ein Penalty ans Ende des Feldes gesetzt. Christoph Schubert belegte über die gleiche Distanz Rang 25, Daniel Zetzsche (Dresden) wurde 35.

Bei den Frauen sorgte Meng Wang für Aufsehen, als die Chinesin über 500 Meter mit 42,597 Sekunden einen neuen Weltrekord aufstellte.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Zenit St. Petersburg konnte Bayer Leverkusen einen wichtigen Sieg einfahren. Dabei tat sich die Werkself gegen die Russen lange schwer – bis zu einem spektakulären Doppelschlag.

BVB in der Champions League: Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Unruhe in der Krise: Während die Spekulationen um einen Reus-Wechsel bei Borussia Dortmund zur Unzeit kommen, kam es in Istanbul zu Zusammenstößen zwischen den Fangruppen. Auch bei Leverkusen bleibt es nicht ruhig.

Die Reus-Jagd: „Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

„Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

Götze, Lewandowski und bald auch Reus? Der FC Bayern hat Interesse am Dortmunder Stürmer. Und verärgert nicht nur den BVB, sondern entfacht auch eine Debatte. Machen sich die Bayern so unschlagbar? Auf Jahre hinaus?