Leasing
Dienstwagen werden knapp

Unternehmen müssen sich auf Beschaffungsprobleme für Dienstwagen einstellen. Leasing - der Wachstumsmotor für den Mittelstand - beginnt zu stottern, weil die Leasing-Gesellschaften in der Krise Schwierigkeiten haben, neue Fahrzeugflotten zu finanzieren. Einige Gesellschaften geben schon gar keine Angebote mehr ab.

WERTHER. Unternehmen müssen sich auf Beschaffungsprobleme für Dienstwagen einstellen. Leasing - der Wachstumsmotor für den Mittelstand - beginnt zu stottern, weil für die Leasing-Gesellschaften die Refinanzierung zu teuer geworden ist. Einige Gesellschaften geben schon gar keine Angebote mehr ab. Die Liquiditätsschwäche von Banken und Finanzierungsgesellschaften kann auch gesunde Firmen treffen. Die Beschaffung von Autos hängt nicht mehr nur von der eigenen sondern auch von der Bonität der Leasing-Gesellschaft ab.

Jahrelang wurde es als liquiditätsschonende Alternative zum Kredit proklamiert - das Leasing. Nun sind die ersten Gesellschaften klamm und Leasing wird für die Unternehmen, die Fahrzeuge oder Maschinen leasen wollen, zu einem Risikofaktor: wenn die Finanzierungszusage der Gesellschaft plötzlich ausfällt oder kurz vor Vertragsunterzeichnung noch zusätzliche Bürgschaften als Sicherheiten verlangt werden.

Besonders dramatisch ist die Situation beim Fahrzeug-Leasing: hier können einige Gesellschaften schon Bestandskunden nicht mehr bedienen - von Neukunden ganz zu schweigen. Dabei sind gerade jetzt Leasing-Fahrzeuge gefragt, um Mitarbeiter zu motivieren - wie bei Inergy in Karben. Karben in der Nähe von Frankfurt am Main hat 23 000 Einwohner und die Inergy Automotive Systems Germany GmbH zählt hier mit knapp 300 Mitarbeitern in Deutschland zu den wichtigsten Arbeitgebern. Das Unternehmen will sich nicht mit einem eigenen Kauffuhrpark belasten - und least alle Dienstwagen. Gerade hat Matthias Koch, Prokurist und Personalleiter bei Inergy zwei Mitarbeitern ein neues Dienstfahrzeug gegeben - und damit den Fuhrpark auf 30 Fahrzeuge aufgestockt. "Wir wollen gerade in Krisenzeiten kein Risiko eingehen, dass Mitarbeiter ihren Job wechseln", sagt Koch.

Inergy beliefert Automobilhersteller wie Audi, BMW, Opel und VW mit Kraftstofftanks direkt ans Produktionsband. Das Unternehmen ist eins zu eins von den Produktionsmengen der Hersteller abhängig. "Wir sind zwar mengenmäßig von der Krise betroffen - können das aber teilweise durch die positive Stückzahlentwicklung für den neuen Opel Insignia und den 7er-BMW kompensieren", sagt Koch.

Seite 1:

Dienstwagen werden knapp

Seite 2:

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%