Märkte
Deutsche Leasinganbieter setzen aufs Ausland

Immer mehr Leasinganbieter expandieren ins Ausland. Die Märkte jenseits der Grenzen haben sich in den vergangenen Jahren als Wachstumsträger erwiesen. Dabei stehen vor allem Länder in Mittel- und Osteuropa, aber auch China hoch im Kurs.

FRANKFURT. Ob in Rumänien, der Türkei oder Mexiko – die deutschen Leasinganbieter expandieren munter ins Ausland. Gerade in Zeiten, wo sich die Konjunktur in Deutschland abkühlt und die Ausrüstungsinvestitionen weniger als bisher als Wachstumsmotor fungieren dürften, rücken die Absatzmärkte jenseits der Grenze noch stärker in den Mittelpunkt. Denn in den vergangenen Jahren haben sich die Märkte im Ausland als Wachstumsträger erwiesen. Vor allem Länder in Mittel- und Osteuropa, aber auch China stehen hoch im Kurs.

Die VR Leasing aus der Genossenschaftsgruppe generierte im ersten Halbjahr mit 51 Prozent bereits mehr als die Hälfte ihres Neugeschäfts von 2,3 Mrd. Euro im Ausland. Darin sind neben Leasing auch Mietkäufe und Investitionskredite enthalten. Schon vor dreieinhalb Jahren brachte das Ausland 42 Prozent des Leasinggeschäfts ein, hat aber seither noch einmal deutlich an Bedeutung gewonnen. Bei der Deutschen Leasing trägt das Ausland im Mobilien-Neugeschäft derzeit 17 Prozent bei. 2009 sollen es 20 Prozent sein.

„Die Potenziale zu wachsen sind in den etablierten Märkten einfach begrenzter“, sagt Friedhelm West-ebbe, der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Leasing-Verbands BdL. „Die hohen Wachstumsraten der Unternehmen kommen zunehmend aus dem Ausland.“ Auch die Deutsche Leasing und die Südleasing erzielen im Ausland Wachstumsraten, von denen sie in Deutschland nur träumen können.

Denn über lange Jahre war Deutschland ein klares Leasing-Wachstumsland. Der Anteil des Leasings an den gesamtwirtschaftlichen Investitionen – die so genannte Leasingquote – war so gering, dass ein hohes Wachstum möglich war. Doch heute ist Deutschland nach Großbritannien der zweitgrößte europäische Leasingmarkt. Seit zwei Jahren scheint die Leasingquote im Mobilienleasing mit rund 23 Prozent ein Niveau erreicht zu haben, von dem aus sie kaum noch steigt.

Acht von zehn Unternehmen nutzten Leasing bereits, sagt Westebbe. Mit den gestiegenen Leasingquoten würden die Wachstumsmöglichkeiten in Deutschland für die Branche einfach sinken. Von solchen Leasingquoten sind Märkte wie Russland oder China weit entfernt. Sie böten ebenso wie Mittel- und Osteuropa noch erhebliches Investitionspotenzial, das die Leasinganbieter gerne finanzieren wollen, meint Westebbe. „Das Wachstum im Leasing in Osteuropa wird in den nächsten Jahren deutlich über dem in Westeuropa liegen.“

Dabei geht es im Ausland einerseits darum, deutsche Unternehmen bei ihrer Expansion ins Ausland zu begleiten. So ist das Vendoren-Leasing, bei dem die Leasinggesellschaft für ein Unternehmen quasi das Leasing als Finanzierung für dessen Kunden anbietet, ein wichtiger Teil des Auslandsangebots der Leasinggesellschaften. Vor allem darüber konnte die Südleasing im vergangenen Jahr ihr Neugeschäft im Ausland um mehr als 65 Prozent steigern. Doch zunehmend werden auch die lokalen Unternehmen vor Ort bedient.

Nicht nur deutsche Anbieter sind auf den internationalen Leasingmärkten präsent. Die ADL Automotive, Leasing- und Fuhrparktochter der französischen Großbank Société Générale, etwa hat kürzlich aus ihren Gemeinschaftsunternehmen in Russland und der Türkei hundertprozentige Tochtergesellschaften gemacht. Auch die deutsche Tochter hofft, über diesen Schritt mehr Geschäfte mit expandierenden deutschen Kunden in dieser Region zu machen.

Doch die Wachstumsmärkte im Leasing haben auch ihre Tücken. So erwarten die Analysten von Datamonitor zwar, dass der russische Autoleasingmarkt in den kommenden Jahren mit rund 40 Prozent im Jahr wächst. Doch hätten die Leasinganbieter mit einer enormen Unfallzahl und katastrophalen Reparaturen der russischen Werkstätten zu kämpfen.

Aber nicht nur solche Volkswirtschaften, in denen sich die Finanzierungsmärkte noch entwickeln, stehen auf der Auslandsliste deutscher Leasinganbieter. Auch die USA, Irland oder Spanien sind Expansionsmärkte. Eine größere europäische Leasingverflechtung könnte sich schon bald zwischen Italien und Deutschland anbahnen: Die VR Leasing verhandelt bereits seit gut drei Monaten exklusiv mit der italienischen Italease über eine mögliche Zusammenführung der Leasing- und Factoringaktivitäten beider Unternehmen über die Gründung eines gemeinsamen Joint Ventures. Im Oktober soll nun die Entscheidung darüber fallen.

Nicole Bastian
Nicole Bastian
Handelsblatt / Ressortleiterin Ausland
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%