Markt öffnet sich
Krise bringt in China Leasing auf Touren

Leasing war in China bislang ein ungebliebtes und restringiertes Stiefkind. Doch die Wrtschaftskrise sorgt auch im Reich der Mitte allmählich für ein Umdenken. Was mit einem Deal in der Luftfahrt begann, weitet sich allmählich auf weitere Bereiche aus. Und auch die Rahmenbedingungen sollen gelockert werden.

PEKING. Trommelwirbel und Drachentanz – der erste Airbus made in China wurde mit einer großen Zeremonie dem „Besitzer“ übergeben: Sichuan Airlines. Doch als der A320 in den blauen Himmel über Tianjin abhob, sah ein Manager besonders zufrieden aus: Li Hai. Denn nicht der Fluggesellschaft, sondern seinem Unternehmen Dragon Aviation Leasing gehört der erste Airbus aus Tianjin. Für Dragon Aviation Leasing war das ein wichtiger Tag. Das Unternehmen, erst seit 2007 aktiv, hat jetzt den ersten Leasing-Vertrag mit einer chinesischen Airline unter Dach und Fach.

Denn insgesamt steckt Chinas Leasingmarkt noch in den Kinderschuhen. Chinesen zahlen ihre Wohnung oder ihr Auto am liebsten bar. Mit der Krise aber bekommt die Branche der Finanzierer auch im Reich der Mitte Aufwind. Die angeschlagene Autobranche etwa entdeckt das Zauberwort Leasing. Als erster Anbieter wagte sich im Februar die Mercedes-Benz Auto Finance China (MBAFC) auf den neuen Markt. Zuvor waren Leasinggeschäfte für Autos in China nicht möglich.

Doch China ändert sich. Und auch die Meinung zur Kreditfinanzierung. „Wir erleben einen Zuwachs bei Autofinanzierungen“, heißt es beim Autobauer Daimler in Peking nach den ersten Monaten zufrieden. Auch Volkswagen setzt auf die neue Verkaufshilfe Leasing. Der größte Autobauer in China spürt einen „steigenden Bedarf“ bei dieser Finanzierung, so ein Firmensprecher in Peking.

Auch wenn Mercedes, Audi, Porsche und BMW in China zunehmend auf neue Finanzierungsangebote setze, gibt es nach wie vor rechtliche Hürden: So bringt Kfz-Leasing für Firmen in China – anders als in Deutschland – keinen steuerlichen Vorteil. Und bislang ist das Geschäft im Prinzip nur auf die Hauptstadt Peking beschränkt.

Aber diese Barrieren dürften bald fallen, sind sich Marktbeobachter einig. Gerade zeitlich begrenzte Leasing-Angebote mit Niedrigzinsen, würden auf dem größten Kfz-Markt der Welt an Bedeutung gewinnen. „Das wird in China der Trend der Zukunft“, sagt ein Analyst in Peking.

Mercedes & Co stehen dafür schon in den Startlöchern. Später solle das Geschäft über die Händler auf die Privatkunden in ganz China ausgedehnt werden, heißt es bei Daimler.

Auch am Himmel über Peking soll mehr geleast und weniger gekauft werden. Der Bedarf nach Flugzeugen ist in China groß, doch fehlt vielen Airlines gerade jetzt das Geld, heißt es bei der ICBC-Bank: „Hier werden Leasingmodelle stark zunehmen.“ Die Großbank hat bereits eine Vereinbarung über Flugzeugfinanzierung und Leasing mit Airbus geschlossen. and

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%