Trends
Neue Kunden im Fokus

Nach Meinung von Vertretern der Leasinggesellschaften könnten Privatleute und Landwirte Leasingangebote mehr nutzen. Die Möglichkeiten, die Privathaushalte und Agrarwirtschaft zu bieten haben, seien noch längst nicht ausgeschöpft. Die Branche begibt sich auf die Suche nach neuen Geschäftsmodellen.

STUTTGART. Leasing ist gefragt. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Leasinginvestitionen nahezu verdoppelt. Im vergangenen Jahr stieg das Neugeschäft im Leasingbereich um 9,5 Prozent auf 57,4 Mrd. Euro. Und die Branche will weiter wachsen. Aber wie? Jenseits herkömmlicher Leasingangebote versprechen kreative Ansätze, bei denen Innovationen und Kooperationen eine Rolle spielen, weiteres Wachstum.

Neben klassischen Investitionsgütern wie IT, Maschinen und Fahrzeugen für den gewerblichen Bereich sind es innovative Leasingangebote für Privathaushalte, die für Wachstum sorgen können. So sind Objekte des täglichen Gebrauchs wie Plasmafernseher, hochwertige Uhren, kostbarer Schmuck und sogar Fahrräder oder Elektrowerkzeuge durchaus leasingfähig. Hier besteht eindeutig Nachholbedarf, denn der gesamte Privatkundenbereich macht derzeit lediglich elf Prozent des Leasingmarktes aus.

Auch für viele Mittelständler, etwa auf dem Agrarmarkt, ist Leasing Neuland: Landwirte könnten zu einem lohnenden Kundensegment werden, da sie ihren Maschinenpark in der Regel kaufen und Leasing als Finanzierungsalternative bisher wenig akzeptiert ist. Leasinggesellschaften können hier durch adäquates Objekt- und Risikomanagement der Leasinggüter sowie durch interessante Zahlungsmodalitäten - wie "Pay-as-you-earn", bei dem eine Vorausfinanzierung vermieden wird - neue Kunden gewinnen. Auch immaterielle Wirtschaftsgüter bieten Potenzial.

Neben Innovationen können auch Kooperationen für Wachstum im Leasing sorgen. Da Einsparpotenziale bei Betriebsabläufen nahezu ausgeschöpft sind, greifen Skaleneffekte nur noch durch Kooperationen, die Auslagerung des Personal- oder Rechnungswesens oder die Gründung von Leasingfabriken. Technologisch ist dies über eine serviceorientierte Architektur möglich. Diese transformiert eine monolithische IT-Infrastruktur schrittweise in veränderbare Services. So werden Kerngeschäftsprozesse wie Auftragserfassung, Leasingratenkalkulation und Leasingobjektverwaltung konzernweit vereinheitlicht. Die Suche nach neuen Geschäftsmodellen und Ansätzen ist zentral für das Wachstum von Leasinggesellschaften.

Axel Sauerland ist Consulting Director des Leasing Competence Centers in der Unternehmensberatung IBM Global Business Services.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%