Versicherungsbausteine spielen bedeutende Rolle bei Mobilitätskonzepten
Autobanken bauen ihre Versicherungsangebote aus

Parkpilot, ESP oder Bremsassistent bringen bares Geld: Die Anbieter belohnen hochwertige Sicherheitsausstattung fürs Auto mit Prämienrabatten. Die Reduktion der Prämie kann bei einzelnen Modellen bis zu 20 Prozent betragen.

FRANKFURT. Fast alle Autobanken bieten neben klassischen Fahrzeugfinanzierungen und Leasingverträgen mittlerweile komplette Mobilitätskonzepte an. Versicherungsbausteine spielen dabei eine bedeutende Rolle. So tragen Policen, die über die komplette Laufzeit eines Leasing- beziehungsweise Finanzierungsvertrages konstante Prämien und keine Rückstufung nach einem Unfallschaden vorsehen, zur Kostensicherheit bei.

Außerdem sollen Restwerte aus Fahrzeugleasingverträgen über Versicherungen stabilisiert werden, etwa durch Reparaturregelungen bei Unfallschäden. Einige Versicherer gewähren zum Beispiel Prämiennachlässe, wenn der Kunde für die Reparatur bestimmte, in der Regel nicht markengebundene Werkstätten aufsucht. Dagegen fokussieren die Fahrzeughersteller ihre Angebote auf die vertragseigenen Werkstätten und verweisen auf die Verwendung von Originalersatzteilen sowie markengerecht durchgeführte Reparaturen. Das solle den Werterhalt der Fahrzeuge sichern.

Zudem soll über Prämiennachlässe bei Versicherungen ein Anreiz für den Einbau fortschrittlicher Sicherheitsausstattungen geschaffen werden, die zum Werterhalt des Autos beitragen sollen. Der Volkswagen Versicherungsdienst (VVD) hat beispielsweise ein solches Tarifierungsmerkmal 2006 eingeführt.

Seitdem wurden für verschiedene Fahrzeugmodelle Prämienrabatte oder ein Wegfall der Selbstbeteiligung im Schadensfall gewährt, wenn der Neuwagen mit einem Parkassistenten, Parkpiloten, elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) oder einem adaptiven Steuerungssystem in Verbindung mit einem Bremsassistenten ausgerüstet ist. "Dadurch hat sich eine deutlich erhöhte Nachfrage nach Sicherheitsausstattungen ergeben, die Untersuchungen zufolge zu einer Senkung der Schadensquote führen", sagt Karsten Crede, Sprecher der Geschäftsführung des VVD. Bis jetzt werden diese Policen im Rahmen zeitlich befristeter Sonderaktionen innerhalb von Leasing- oder Finanzierungsverträgen angeboten, die je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich ausgestaltet sind. Geplant ist jedoch, "langfristig eine neue konzerninterne Tarifwelt aufzubauen", sagt Crede.

Eine erweiterte Sicherheitsausstattung rechnet sich für den Versicherungsnehmer über die Prämienreduktion. Diese beträgt zum Beispiel beim neuen Passat CC derzeit bis zu 20 Prozent. Je nach Umfang kann sich das Ausstattungspaket schon nach drei bis vier Jahren bezahlt machen.

Mercedes-Benz hat zur diesjährigen Internationalen Automobilausstellung für Nutzfahrzeuge mit ähnlichen Angeboten für einzelne Modelle nachgezogen: Eine gute Sicherheitsausstattung wird mit Prämiennachlässen von bis zu zehn Prozent belohnt. Weitere zehn Prozent sind drin, wenn zusätzlich ein Finanzierungs- oder Leasingvertrag abgeschlossen wird. "Dies ist wichtig, um Käufer und Halter zum Einbau einer entsprechenden Sicherheitsausstattung zu motivieren", erklärt ein Sprecher der Mercedes-Benz Bank.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%