EM-Duell in Warschau
Schwere Krawalle zwischen Polen und Russen

Vor dem EM-Spiel zwischen Polen und Russland am Dienstagabend hat es in Warschau schwere Ausschreitungen gegeben. Die Polizei ging mit Tränengas, Gummigeschossen und Wasserwerfern gegen Fußballfans vor. Es gab Verletzte und zahlreiche Festnahmen.
  • 3

WarschauBei den schweren Krawallen wurden nach offiziellen Angaben 184 Hooligans beider Länder festgenommen worden. Wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte, wurden bei den Ausschreitungen zudem zehn Menschen leicht verletzt. Nach Krankenhausangaben wurden sieben Polen, zwei Russen und ein Deutscher behandelt. Keiner der Verletzten sei in Lebensgefahr, hieß es. In polnische Medien war von 15 Verletzten die Rede. Die Polizei hatte vor dem Spiel Wasserwerfer, Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt, um die Anhänger der beiden Mannschaft auseinanderzuhalten.

Auch nach dem 1:1-Unentschieden gingen die Auseinandersetzungen weiter. Noch nach Mitternacht versammelten sich an mehreren Stellen der Innenstadt Hooligans, die die Auseinandersetzung mit Fans des jeweils anderen Landes suchten.

In der Nacht nach dem Spiel sei es insgesamt aber relativ ruhig geblieben, sagte ein Sprecher der Warschauer Polizei am Mittwochmorgen dem Sportinformationsdienst (sid). Die Polizei analysiert die Bilder der Überwachungskameras, um Gewalttäter zu identifizieren. Die Auswertungen der Überwachungskamera dauerten noch an, sagte der Sprecher. Es seien weitere Festnahmen geplant.

Russische Medienberichte über ein Todesopfer dementierte die Warschauer Polizei schon in der Nacht. Von den Verletzten schwebe keiner in Lebensgefahr. Ein Film auf Youtube zeigt einen polnischen Fan, der bewegungslos auf einer Brücke lag, umringt von Polizisten.

Den Krawallen war ein Marsch russischer Fans durch das Stadtzentrum der polnischen Hauptstadt vorausgegangen. Angesichts der historisch belasteten Beziehungen beider Länder und der dadurch aufgeheizten Stimmung war die Polizei mit rund 6000 Beamten im Großeinsatz. Innenminister Jacek Cichocki sagte, die Sicherheitsmaßnahmen in der Hauptstadt seien die "bislang größte Herausforderung" in Warschau. Die polnischen Zeitungen hatten das Spiel im Vorfeld mit historischen Anspielungen und militärischer Sprache kommentiert. Nach polnischen Angaben hielten sich rund 12.000 russische Fans in Warschau auf.

Seite 1:

Schwere Krawalle zwischen Polen und Russen

Seite 2:

Provokationen von beiden Seiten

Kommentare zu " EM-Duell in Warschau: Schwere Krawalle zwischen Polen und Russen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Welcher Unabhängigkeitstag?

  • @kik: Die russischen Fans haben provoziert mit nationalistischen Gesaegne usw. Aber das Verhalten dieser kleinen aber erschreckend brutalen Gruppe wirft einen Schatten auf das Image, welches Polen aufzubauen versucht.

  • Der Titel ist doch etwas tendenziell, oder ?
    Ein zufriedener polnischer Fussballfan

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%