Handelsblatt-EM-Orakel

Heuschrecke Kassandra sieht Deutschland vorne

Deutschland? Oder doch die Niederlande? Wer gewinnt das EM-Gruppenspiel heute Abend in Charkow? Heuschrecke Kassandra, Tier-Orakel von Handelsblatt Online, hat ihren Tipp bereits abgegeben. Und der ist eindeutig.
1 Kommentar
TOP: Handelsblatt-Orakel KassandraOhne Tier-Orakel geht bei großen Turnieren ja heutzutage nichts mehr. Aber wer braucht schon einen Kraken, wenn er diese kompetente Heuschrecke in seinen Reihen hat? Der Hüpfer, der für Handelsblatt Online exklusiv die Voraussagen für die deutschen Partien trifft, lag bislang mit all seinen Voraussagen richtig. Hoffentlich bleibt es bei der hundertprozentigen Trefferquote - gesetzt den Fall, dass Kassandra auch künftig zielstrebig auf die deutsche Kartoffel klettert.

TOP: Handelsblatt-Orakel Kassandra

Ohne Tier-Orakel geht bei großen Turnieren ja heutzutage nichts mehr. Aber wer braucht schon einen Kraken, wenn er diese kompetente Heuschrecke in seinen Reihen hat? Der Hüpfer, der für Handelsblatt Online exklusiv die Voraussagen für die deutschen Partien trifft, lag bislang mit all seinen Voraussagen richtig. Hoffentlich bleibt es bei der hundertprozentigen Trefferquote - gesetzt den Fall, dass Kassandra auch künftig zielstrebig auf die deutsche Kartoffel klettert.

Es ist ein Länderspiel der Extraklasse: Holland gegen Deutschland, die „Moffen“ gegen die „Käsköppe“ – zwei Nationen fiebern mit. Deutschland könnte mit einem Sieg im zweiten Turnierspiel schon vorzeitig die Weichen für den Einzug ins Viertelfinale stellen. „Oranje“ steht indes unter Druck: Eine weitere Niederlage könnte bereits das Aus der niederländischen Mannschaft in dieser EM bedeuten.

Vor dem Tipp: Für welchen Karton wird sich Kassandra entscheiden?

Vor dem Tipp: Für welchen Karton wird sich Kassandra entscheiden?

Von der ganzen Aufregung bekommt Heuschrecke Kassandra in ihrem trauten Heim in der Handelsblatt-Online-Redaktion zwar nicht viel mit. Trotzdem hat das Tier-Orakel einen heißen Tipp abgegeben: Kassandra hatte zwei Eierkartons zur Auswahl, einer war mit einem Deutschland-Fähnchen (Kartoffel) geschmückt, der andere mit einem Holland-Fähnchen (Käse).

Kassandra zögerte nicht lange. Sie setzte sich prompt auf den „deutschen“ Karton, kletterte sogar das Fähnchen hoch und machte es sich mitten auf der Kartoffel gemütlich! „Ein klares Zeichen“, meint der Stellvertretende Chefredakteur von Handelsblatt Online, Florian Kolf. „Beim letzten Spiel gegen Portugal hat Kassandra ja auch richtig gelegen. Dieses Mal hat sie sich sogar noch schneller für die deutsche Ecke entschieden.“

Heuschrecke Kassandra war pünktlich zu Beginn der EM in der Handelsblatt-Online-Redaktion eingezogen. Hier lebt sie in einer schicken „Fauna-Box“ und erhält unter anderem täglich frisch geraspelte Möhren und knackigen Salat zu fressen - so ein Orakel-Leben ist schließlich ziemlich anstrengend.

Auch das nächste Spiel der Deutschen gegen Dänemark wird Kassandra tippen - selbst wenn sie heute daneben gehüpft sein sollte. „Aber davon gehen wir ja mal nicht aus“, ist Florian Kolf sicher.

Große Dramen, kleine Gemeinheiten - und ein Lama
Gerd Müllers 2:1-Siegtor im WM-Finale 1974
1 von 11

Niederländisches Fußball-Trauma im Münchener WM-Finale 1974: Der deutsche Stürmer Gerd Müller (links) schießt aus der Drehung und erzielt vorbei am Abwehrspieler Ruud Krol den 2:1-Siegtreffer. Das deutsche Nationalteam holte damit zum zweiten Mal nach 1954 den Titel nach Deutschland.

WM 1974 Franz Beckenbauer Pokal
2 von 11

Glücklich hebt der deutsche Mannschaftskapitän Franz Beckenbauer den eroberten WM-Pokal hoch. Für die Holländer war es die überraschende „Moeder aller Nederlagen“ gegen eine bis dahin enttäuschende Gastgeberelf des DFB, Betrugsvorwürfe machten anschließend die Runde. Besonders bitter: Die deutschen Nachbarn waren bei der WM neben Polen die beste Mannschaft - für den Titel reichte es aber nicht.

Helmut SchönHelmut Schön
3 von 11

Helmut Schön führte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft als Bundestrainer 1978 zur Weltmeisterschaft in Argentinien. In der zweiten WM-Finalrunde 1978 trennten sich Deutschland und die Niederlande remis (2:2). Auch während dieses Duells ging es unsportlich zu: Hollands Mittelfeldspieler Dick Nanninga boxte seinen Gegenspieler Bernd Hölzenbein in den Magen, woraufhin dieser ihn an der Nase packte. Nanninga flog vom Platz. Eine Aktion mit Vorgeschichte: Noch heute werfen die Niederländer Hölzenbein vor, sich den Strafstoß im 74er-Finale mit einer Schwalbe erschlichen zu haben. Für die DFB-Elf folgte anschließend die Schmach von Cordoba gegen Nachbarland Österreich.

Fußball-EM '88: Deutschland - Niederlande 1:2
4 von 11

Entscheidendes Duell im hart umkämpften EM-Halbfinale 1988: Der deutsche Abwehrspieler Jürgen Kohler kommt zu spät, der niederländische Torjäger Marco van Basten schießt das Siegtor für die Holländer. Die deutsche Fußballnationalmannschaft verliert im Hamburger Volksparkstadion mit 1:2. Der Sieg führte zu einer nationalen Euphorie in den Niederlanden: Schätzungen zufolge befanden sich danach neun der damals 15 Millionen Niederländer auf der Straße und feierten. Am Ende wurden die Kicker in Orange Europameister. Besonders pikant: Nach dem Spiel deutete Ronald Koeman an, sich mit dem Trikot seines Gegenspielers Olaf Thon den Hintern abzuwischen.

Marco van BastenDeutschland Niederlande 1988
5 von 11

Wenig stilsicher zeigte sich auch Siegtorschütze van Basten, der nach dem Spiel von einem „wunderbaren Gefühl“ sprach, „besonders, weil wir auf dem Weg ins Finale diese widerwärtigen Deutschen rausgeworfen haben.“

Länderspiel Deutschland - NiederlandeDeutschland Niederlande
6 von 11

Wie hoch der Stellenwert dieses Sieges für die Niederländer bis heute ist, zeigt dieses Plakat vom letzten Aufeinandertreffen der Teams im vergangenen Jahr. Zumal es der einzige große Titel der deutschen Nachbarn war.

WM-Achtelfinal-Drama 1990 - Rijkaard spuckt Völler an
7 von 11

Die Speichelattacke 1990: Der Niederländer Frank Rijkaard bespuckte den deutschen Stürmer Rudi Völler, nachdem es zuvor zwischen ihnen ein Foulspiel gegeben hatte. Beide erhielten nach dieser unrühmlichen Szene im WM-Achtelfinalspiel zwischen Deutschland und der Niederlande im Guiseppe-Meazza-Stadion in Mailand die Rote Karte. Der spätere Weltmeister Deutschland gewann das Spiel gegen Holland dank Treffer von Jürgen Klinsmann und Andreas Brehme mit 2:1 - Rijkaard und Völler sollten sich Jahre später versöhnen.

  • tha
Startseite

1 Kommentare zu "Handelsblatt-EM-Orakel: Heuschrecke Kassandra sieht Deutschland vorne"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es gibt schon genug Idiotie auf der Welt. Deshalb sollte man wenigstens auf diesen hirnrissigen Unsinn verzichten!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%