Bayern-Neuzugang Renato Sanches Das Phänomen

Portugal steht bereits zum fünften Mal in einem EM-Halbfinale. Das verdanken Ronaldo und Co. auch einem erst 18-jährigen Riesentalent, das für mindestens 35 Millionen Euro in die Bundesliga wechseln wird.
Das portugiesische Jungstar war in Marseille der auffälligste Akteur seiner Mannschaft. Quelle: dpa
Renato Sanches

Das portugiesische Jungstar war in Marseille der auffälligste Akteur seiner Mannschaft.

(Foto: dpa)

MarseilleDer FC Bayern München gratulierte schon wenige Sekunden nach dem Spiel. „Hat der Junge Nerven!“, stand in einer der Twitter-Nachrichten, mit denen der deutsche Rekordmeister den Halbfinal-Einzug Portugals bei dieser Fußball-EM und vor allem den gewaltigen Beitrag seines neuen Millionen-Einkaufs Renato Sanches zu diesem Erfolg würdigte.

Seit diesem Freitag ist der junge Draufgänger mit den Rastalocken auch offiziell ein Bayern-Spieler. Er ist erst 18 Jahre jung, aber schon mindestens 35 Millionen Euro teuer. Am Donnerstagabend werden die Münchener wahrscheinlich selbst noch einige Glückwünsche zu seiner Verpflichtung erhalten haben.

„Renato Sanches hat sehr gut gespielt“, sagte auch Portugals Trainer Fernando Santos hinterher. „Aber ich denke nicht, dass der Renato, den wir heute gesehen haben, schon der Renato ist, den wir in der Zukunft sehen werden. Er wird immer noch besser.“

Dieses EM-Viertelfinale riss Sanches an sich, nachdem der Gegner Polen schon früh durch Robert Lewandowski in Führung gegangen war (2. Minute). Er schoss den 1:1-Ausgleich, als von Superstar Cristiano Ronaldo mal wieder nichts zu sehen war (33.). Und er knallte am Ende auch noch seinen Elfmeter in den oberen linken Torwinkel, als hätte er das unter dem Druck eines solchen Turniers schon 100 Mal gemacht.

Streiten Bayern und BVB nur noch um Ablöse für Götze?
Götze bleibt Thema beim BVB
1 von 63

Die Rückkehr von Fußball-Weltmeister Mario Götze zu Borussia Dortmund rückt offenbar näher. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll sich der 24 Jahre alte Offensivspieler von Bayern München für einen Wechsel zu seinem Ex-Klub entschieden haben.

Karl-Heinz Rummenigge
2 von 63

Beide Vereine haben demnach aber noch keine Einigung über die Ablösesumme erzielt. Der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern München AG, Karl-Heinz Rummenigge, will angeblich 27 Millionen Euro. Der BVB bietet den Gerüchten zufolge 23 Millionen Euro.

Hans-Joachim Watzke
3 von 63

"Das will ich nicht bestätigen. Mehr will ich dazu  nicht sagen", wird Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von der Bild zitiert. Götze hatte lange Zeit darauf bestanden, seinen bis 2017 laufenden Vertrag in München zu erfüllen. Der Rekordmeister mit dem neuen Trainer Carlo Ancelotti signalisierte allerdings immer wieder, dass man in München nicht mehr auf den Finaltorschützen der WM 2014 setze.

Schürrle-Wechsel fix
4 von 63

Nach der Rückkehr von Mario Götze zu Borussia Dortmund ist der nächste Weltmeister-Transfer des Vize-Meisters in trockenen Tüchern. André Schürrle unterschrieb bis 2021 bei den Westfalen und der VfL Wolfsburg erhält dafür rund 30 Millionen Euro. Noch nie gab der BVB mehr für einen Spieler aus. Schürrle war im Februar 2015 vom FC Chelsea nach Wolfsburg gewechselt, konnte die in ihn gesetzten hohen Erwartungen jedoch nur selten erfüllen. Unter dem jetzigen Dortmunder Trainer Thomas Tuchel war der 25-Jährige 2009 mit dem FSV Mainz 05 deutscher A-Jugend-Meister geworden.

Leroy Sané zu ManCity? Oder doch zu Bayern?
5 von 63

Der Schalker Nationalspieler Leroy Sané (20) soll sich mit Manchester City über einen Vierjahres-Vertrag einig sein. Die Ablöse-Verhandlungen sollten bereits in der heißen Phase sein, die Engländer angeblich 43 Millionen Euro bieten. Vater Samy Sané (55) überraschte am Samstag bei Sky Sport News HD mit der Aussage: „Real Madrid und die Bayern sind auch noch in der Verlosung.“ Doch nun ...

Alexander Meier
6 von 63

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat die vielleicht wichtigste Personalie für eine erfolgreiche Zukunft geklärt und seinen Kapitän Alexander Meier mit einem „Rentenvertrag“ ausgestattet. Die Hessen verlängerten das Arbeitspapier des 33 Jahre alten Torjägers am Donnerstag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2018.

Klopp will Hector
7 von 63

Als Stammspieler bei der EM war und ist Jonas Hector ein gefragter Mann auf dem Transfermarkt. Statt eines Abgangs vom 1. FC Köln hat sich der 26-Jährige kürzlich deutlich zu einem Verbleib entschlossen. Doch dass er selbst dem FC Barcelona persönlich abgesagt haben soll, scheint die Verantwortlichen in England nicht weiter zu stören. Einem Bericht der „Daily Mail“ ist nun zu entnehmen, dass der FC Liverpool rund um Trainer Jürgen Klopp bereit sei, 23 Millionen Euro für Hector auf den Tisch zu legen.

Mit 5:3 im Elfmeterschießen gewann Portugal ein Spiel, das auch die große Frage hinterließ, was eigentlich beeindruckender war: Wie selbstsicher Renato Sanches es mit seinen erst 18 Jahren prägte - oder wie abgeklärt er diesen Abend in Marseille danach kommentierte.

„Die Leute kritisieren uns, aber das ist uns egal. Wir sind im Halbfinale!“, meinte er. „Wir waren sehr ruhig, cool und zuversichtlich im Elfmeterschießen. Also haben wir gewonnen“, sagte er auch. Und warum er sich im Gegensatz zu einem Routinier wie Pepe von Real Madrid getraut habe, selbst anzutreten? „Das Team vertraut mir. Also war ich auch selbstbewusst genug, zu schießen.“

„Er ist ein Phänomen“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Bayern-Neuzugang Renato Sanches - Das Phänomen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%