Karriereturbo Frauen-WM
Steffi Jones wandelt auf Beckenbauers Spuren

Die Karriere der Steffi Jones wird auch nach der WM nicht stehen bleiben. Theo Zwanziger sieht sie bereits zu Höherem berufen. Die Chef-Organisatorin könnte in Zukunft sogar eine Rolle im Männerfußball spielen.
  • 0

FrankfurtAls Promoterin der Frauen-Weltmeisterschaft hat Steffi Jones alle überzeugt. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hofft, dass die 38-jährige Frankfurterin nach der WM als DFB-Direktorin ihren Weg geht. Auch wenn es keiner ausspricht: Langfristig soll sie in die Gremien von UEFA und FIFA einziehen. „Keine Frage, das Zeug dazu hat Steffi Jones auf jeden Fall“, sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger der Nachrichtenagentur dpa.

Auch DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach will „das irgendwann nicht ausschließen“. In den Männer-Welten von FIFA und UEFA, wo die Exekutivkomitees ganz und die Ausschüsse weitgehend frauenfrei sind, sitzt derzeit Hannelore Ratzeburg in Kommissionen für Frauenfußball, Nationalmannschaftsmanagerin Doris Fitschen zudem in der Fußball-Kommission des Weltverbandes FIFA.

Ratzeburg, Jahrgang 1951, ist eine Pionierin des Frauenfußballs. 1995 wurde sie als erstes weibliches Mitglied in den DFB-Vorstand gewählt, seit 2007 ist sie Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfußball.

Seite 1:

Steffi Jones wandelt auf Beckenbauers Spuren

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Karriereturbo Frauen-WM: Steffi Jones wandelt auf Beckenbauers Spuren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%