Dramatisches Viertelfinale gegen Brasilien
Hope Solo hält US-Titelhoffnung am Leben

Lange sah es im letzten WM-Viertelfinale nach einem Sieg für Brasilien aus, Abby Wambach rettete die USA dann aber in letzter Sekunde doch noch ins Elfmeterschießen. Und da hatte eine Spielerin ihren großen Auftritt.
  • 2

DresdenKleiton Lima legte vor Anpfiff des Viertelfinals zwischen Brasilien und den USA eine bemerkenswerte Ruhe an den Tag. In den Katakomben des mit 25.598 Zuschauern ausverkauften Dresdner WM-Stadions, sonst gerne einmal Spielplatz der ersten Psychotricks oder nervöse Trippelzone, nahm sich der Trainer der brasilianische Fußballfrauen Minuten vor Spielbeginn erst einmal Zeit für die Einlaufkinder, klatschte jedes Einzelne ab und umarmte das kleinste sogar noch.

Diese Ruhe war im Spiel aber ziemlich schnell dahin. Seine „Selecao“ hatte die Mittellinie noch nicht überschritten, da stand es bereits 1:0 für den Gegner. Gerade einmal 90 Sekunden waren gespielt als Shannon Boxx, von Abby Wambach schön freigesperrt, von links unbedrängt flanken konnte. In der Mitte stand zwar keine US-Amerikanerin, dafür aber Daiane, die den Ball – brasilianisch – mit dem Außenrist ins eigene Tor schnibbelte.

Die USA nutzen den Rückenwind und blieben zunächst gefährlicher, auch weil von Weltfußballerin Marta zunächst überhaupt nichts zu sehen war. In der zwölften Minute hätte Stürmerin Wambach einen weiten Freistoß fast erfolgreich verlängert, Brasiliens Torfrau Andreia kam trotz eines eher unkoordinierten Herauslaufens noch an den Ball. Ein Distanzschuss von Linksverteidigerin Amy Le Peilbet verfehlte sein Ziel ebenfalls knapp (17.).

Erst danach kamen die Südamerikanerinnen besser ins Spiel – bezeichnenderweise über eine Standardsituation. US-Torfrau Hope Solo unterlief den langen Ball, Aline traf nur das Außennetz. Eine knappe Minute später klappte es auch aus dem Spiel: Marta kam bei einem Konter gegen die weit aufgerückten Amerikanerinnen frei zum Schuss, zielte aber zu hoch (23.).

Brasilien war jetzt da und kam zu Chancen. Den Schuss der ehemaligen Bundesliga-Spielerin Cristiane in der 36. Minute entschärfte Solo noch sicher, bei der Hereingabe von Fabiana, die 120 Sekunden später auf der Latte landete, wäre sie wohl machtlos gewesen.

Seite 1:

Hope Solo hält US-Titelhoffnung am Leben

Seite 2:

Marta dreht nach der Pause auf

Seite 3:

USA mit den besseren Nerven

Kommentare zu " Dramatisches Viertelfinale gegen Brasilien: Hope Solo hält US-Titelhoffnung am Leben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nein, die gelben Karten wurden nach dem Viertelfinale gestrichen, damit niemand eine Gelbsperre im Finale zu befürchten hat!

  • Sehr guter Bericht! Jedoch haette ich gerne im Spielbericht ueber die gelbe Karten Situation gelesen. Es scheint mir das die USA vielleicht auf 4 Spieler im Semi-Finale gegen Frankreich verzichten muessen? Die gelben Karten von den Gruppenspielen gelten noch, oder?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%