Vor Halbfinale gegen USA
Französinnen erleben blaues Medienwunder

Die Französinnen werden zu Hause wie Helden gefeiert - vor zwei Monaten kannte sie dort noch kein Mensch. Gegen die willensstarken Spielerinnen der USA können sie die heimische Unterstützung aber gut gebrauchen.
  • 1

DüsseldorfFrankreich ist frisch verliebt in diesen Sommertagen. Die französischen Medien singen Lobeshymnen, Titelseiten werden umgestaltet und Fernsehprogramme geändert. Das Nachbarland hat nach dem WM-Halbfinaleinzug der französischen Fußballerinnen neue Heldenfiguren entdeckt: „Les Bleues“, die Blauen - Frankreichs schöne neue Seite des Fußballs.

Noch Wochen vor der Frauenfußball-WM interessierte sich kaum ein Journalist für das Team von Trainer Bruno Bini. Die Fußballerinnen mussten mit allen Mitteln um ein paar Berichte in den Tageszeitungen kämpfen, luden dafür sogar die Journalisten kurz vor WM-Start in ihr Vorbereitungscamp bei Paris zum Showkampf ein. Nun baut die renommierte Sport-Tageszeitung „L'Equipe“ plötzlich ihre Titelseite für die Frauen um, am Tag nach dem Viertelfinal-Triumph über England feierte die Zeitung die Fußballerinnen mit der Schlagzeile „Sie sind wundervoll“. Die Tour de France und der Davis Cup im Tennis waren nur noch Randbemerkungen auf der ersten Seite.

Die Französinnen hoffen jetzt, dass sie die heimische Euphorie auch über das Halbfinale hinaus trägt. Doch da warten zunächst einmal die starken Amerikanerinnen. Diese stehen nach einem grandiosen Fußball-Drama gegen Brasilien ebenfalls in der Runde der letzten vier Teams. „Wir haben unser Herz auf den Platz geworfen und sind für den Sieg gerannt, an den wir immer glaubten“, sagte Hope Solo, die US-Keeperin, die sich durch ihre Paraden im Viertelfinale unsterblich machte. Und glaubt man Solo ist genau dieser Siegeswille die größte Stärke der Kickerinnen aus den Vereinigten Staaten.

„Diese drei Stunden meines Lebens waren die emotionalsten Höhen und Tiefen, die ich je mitgemacht habe. Ich bin so stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein“, erzählte die ansonsten um einen lockeren Spruch nie verlegene Abby Wambach sichtlich gerührt. Die bei jedem Angriff gesuchte und auch in der Abwehr geforderte Angreiferin war schon in der regulären Spielzeit mit ihren Kräften am Ende und erzielte trotzdem in der Nachspielzeit der Verlängerung per Kopf jenen 2:2-Ausgleich, der den Olympiasieger in die Verlängerung rettete.

Kommentare zu " Vor Halbfinale gegen USA: Französinnen erleben blaues Medienwunder"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hoffentlich gewinnt Frankreich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%