Fußball
1 860 wieder Tabellenführer, Siegen auf Platz zwei

1 860 München hat sich mit einem 2:2-Unentschieden bei Greuther Fürth am dritten Spieltag an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga gesetzt. Zweiter sind jetzt die Sportfreunde Siegen, die mit 3:0 in Saarbrücken gewannen.

Aufstiegsaspirant 1 860 München hat sich die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zurückerobert. Die "Löwen" kamen allerdings bei der Spvgg Greuther Fürth nach einem späten Gegentreffer nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus, führen dennoch die Liga nach drei Spielen mit sieben Punkten vor Aufsteiger Sportfreunde Siegen (sechs Zähler) an. Fürth verbesserte sich unterdessen mit vier Punkten auf Platz zehn.

"Löwen" gingen zweimal in Führung

Abwehrspieler Torben Hoffmann (19.) und Marcel Schäfer (69.) brachten die Gäste zweimal in Führung, Angreifer Christian Timm (43.) und Barbaros Barut per Handelfmeter (86.) markierten jeweils den Ausgleich für die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann. Vor dem 2:2-Ausgleich hatte zudem 1 860-Stürmer Paul Agostino wegen absichtlichen Handspiels die Rote Karte erhalten (85.).

Für die Überraschungen sorgten die Sportfreunde Siegen, der SC Paderborn und Eintracht Braunschweig mit ihren Auswärtssiegen. Damit rückten die Aufsteiger ins erste Tabellendrittel vor. Siegen ist jetzt sogar Tabellenzweiter.

Die Sportfreunde feierten mit dem 3:0 (0:0) beim 1. FC Saarbrücken den zweiten deutlichen "Zu Null"-Sieg in Folge, nachdem man schon die Spvgg Unterhaching mit 4:0 abgefertigt hatte. "Mann des Tages" vor 7 100 Zuschauern im Ludwigsparkstadion war Sven Lintjens, der die ersten beiden Treffer erzielte (52./69.). Siegens Torwart Adnan Masic parierte zwei Minuten nach dem 0:2 zudem einen Foulelfmeter von Matthias Hagner, Miroslav Spizak sorgte danach für den Endstand.

Ndjeng überragend

Punktgleich Dritter ist Mitaufsteiger SC Paderborn, der bei Energie Cottbus mit 2:1 (1:0) die Oberhand behielt. Matchwinner war dabei Marcel Ndjeng, der den Ex-Bundesligisten aus der Lausitz mit seinen beiden Treffern (35./54.) quasi im Alleingang besiegte. Cottbus, das sich durch einen Erfolg an die Spitze der Liga hätte setzen können, fiel durch die erste Saisonniederlage ins Mittelfeld zurück. Bereits am Freitag gewann Pokalschreck Eintracht Braunschweig 3:2 bei Bundesliga-Absteiger Hansa Rostock und liegt in den "Top Five".

Derweil konnte Bundesliga-Absteiger SC Freiburg im Kampf um den sofortigen Wiederaufstieg in die Eliteklasse einen Schritt nach vorne machen. Die Breisgauer feierten beim 2:0 (0:0) gegen Erzgebirge Aue den zweiten Saisonsieg. Die Treffer erzielten Soumaila Coulibaly (65.) und Roda Antar (77.). Erfolgreich war auch Alemannia Aachen, das sich 2:1 (0:1) in Unterhaching durchsetzte.

Auch Aachen und Burghausen auswärts erfolgreich

Einen weiteren Auswärtssieg verbuchte Aufstiegskandidat Alemannia Aachen. Die Alemannen setzten sich bei der Spvgg Unterhaching mit 2:1 durch und weisen wie Tabellenführer Siegen nun sechs Punkte auf. Nach der Hachinger Führung durch Christoph Teinert (45.) drehten Jan Schlaudraff (55.) und Sascha Rösler (73.) das Spiel noch zu Gunsten der Aachener.

Schließlich durfte sich auch Wacker Burghausen über einen wichtigen "Dreier" auf fremdem Terrain freuen. Einen höchst umstrittenen Foulelfmeter lochte Ronald Schmidt in der 76. Minute zum 1:0-Endstand beim Karlsruher SC ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%