2:0-Sieg gegen Hertha
Schalke baut Tabellenführung aus

Der FC Schalke 04 hat seinen Höhenflug fortgesetzt und die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga ausgebaut. Dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit besiegte der Revierclub am Samstag den Tabellen-Fünften Hertha BSC mit 2:0 (0:0) und hat nunmehr eine Erfolgsserie von zwölf Spiele ohne Niederlage vorzuweisen.

HB GELSENKIRCHEN. Vor 61 482 Zuschauern taten sich die Königsblauen gegen den lange gleichwertigen Gegner jedoch schwer, ehe Nationalstürmer Kevin Kuranyi (64.) mit seinem 9. Saisontor und Peter Lövenkrands (75.) für den 6. Sieg in Serie sorgten. Dank der gleichzeitigen Niederlage von Verfolger Werder Bremen in Stuttgart beträgt Schalkes Vorsprung nach 21 Spieltagen schon sechs Punkte.

In ihrem 50. Bundesliga-Duell mussten beide Mannschaften auf zahlreiche Spieler verzichten. Bei Schalke fiel Lewan Kobiaschwili weiter aus, dafür rückte Rafinha nach seiner Gelbsperre wieder in die Anfangsformation. Auch Gäste-Trainer Falko Götz musste sein Team auf einer Position verändern, weil Spielmacher Yildiray Bastürk wegen erneuter Knieprobleme nicht einsatzfähig war. Dafür feierte der Brasilianer Mineiro sein Debüt in der Berliner Startelf. Die bis dato zweitschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga trat beim Spitzenreiter unerwartet selbstbewusst und spielfreudig auf - und kam schon in der Anfangsphase zu zwei hervorragenden Möglichkeiten. Doch Schalkes Schlussmann Manuel Neuer reagierte sowohl bei einem Kopfball von Gimenez (6.) als auch beim Schuss von Top-Torjäger Marko Pantelic (13.) großartig und verhinderte so einen frühen Rückstand.

Trotz der Erfolgsserie von elf Spielen ohne Niederlage und fünf Siegen in Folge tat sich der Revierclub lange Zeit sehr schwer gegen die defensiv gut stehenden Berliner. Die Schalker Angriffsbemühungen endeten meist am Strafraum des Gegners. So dauerte es bis zur 32. Minute, ehe Hertha-Torhüter Christian Fiedler bei einem Distanzschuss von Lövenkrands erstmals eingreifen musste. Kurz darauf hatte der dänische Stürmer die Riesenchance zum 1:0. Doch freistehend brachte er aus fünf Metern den Ball nicht an Fiedler vorbei. Angesichts der schwachen Leistung gegen Angstgegner Hertha hatten die Schalker Fans nur Grund zum Jubeln, wenn auf dem Videowürfel die Tore des VfB Stuttgart gegen Bremen angezeigt wurden.

Wie verwandelt kamen die Schalker aus der Kabine und setzten Hertha mehr und mehr unter Druck. Ein ums andere Mal geriet die bis dato sichere Berliner Abwehr um Arne Friedrich und Dick van Burik bedenklich ins Wanken. Zunächst setzte Mladen Krstajic (51.) einen Kopfball knapp neben das von Fiedler hervorragend gehütete Gehäuse. Danach scheiterten Kuranyi (60.) und Gustavo Varela (62./63.) am reaktionsschnellen Fiedler. Nur eine Minute später allerdings war der Berliner Schlussmann machtlos, als der formstarke Kuranyi eine Ecke von Lincoln mit einem wuchtigen Kopfball zur Schalker Führung nutzte. Den Schlusspunkt zum umjubelten, aber hart erkämpften achten Heimsieg setzte Lövenkrands, der einen Konter über den eingewechselten Halil Altintop mustergültig mit seinem sechsten Saisontreffer abschloss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%