226 000 Fans haben die 46 öffentlichen Trainingseinheiten besucht
Die WM-Splitter am 30. Juni

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die WM-Splitter am Freitag zusammengestellt. Mit dabei der Final-Rasen in der Aufbaukur, leckeren Gaumenfreuden, aber ohne königliche Unterstützung.

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die WM-Splitter am Freitag zusammengestellt.

Kein KÖNiglicher Besuch: Die Nationalmannschaft Englands muss auch beim Viertelfinale am Samstag gegen Portugal ohne königliche Unterstützung auskommen. Erst bei einer möglichen Finalteilnahme würde Prinz William, der als Präsident des englischen Fußballverbandes FA bislang nur beim Auftakspiel gegen Paraguay im Frankfurter Stadion war, die "Three Lions" wieder von der Tribüne aus anfeuern.

Schmackhaft: Die Bratwürste, Frikadellen und Steaks im WM-Ort Leipzig sind uneingeschränkt genießbar. Zu diesem Resultat kam das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt der Stadt nach eingehender Prüfung des Catering-Bereiches auf den diversen Fan-Festen. Insgesamt "1 486 lebensmittelrechtliche Prüfungen und 69 Abnahmekontrollen" sind in den letzten Wochen vorgenommen worden. Bis auf kleinere Probleme im Bereich Ordnung, Sauberkeit und Kühlmöglichkeiten war dabei nichts zu beanstanden.

DER TAG Danach: Während die Fans dem WM-Finale am 9. Juli entgegenfiebern, ist ein Fachunternehmen für Pflanzenvertrieb aus dem Münsterland vor allem heiß auf den Tag danach. Dann nämlich beginnt es mit der Abtragung des Endspielrasens im Berliner Olympiastadion, der anschließend von einem deutschen Versandhaus in zwölf mal 6cm und 20 mal 30cm großen Stücken verkauft wird. Er wird ins Münsterland transportiert und dort vor seiner Zerlegung in Kleinstteile erst noch einmal aufgepäppelt, bevor eine Firma aus Hessen die Teile in Acryl eingießt.

Andrang: Insgesamt 226 000 Fans haben die nur 46 öffentlichen Trainingseinheiten der 32 WM-Teilnehmer im Vorfeld und während der WM besucht. Den Rekord hält Deutschland mit 42 000 Besuchern in Düsseldorf. Auch Italien (28 000 in Duisburg) und Brasilien (22 000 in Offenbach) fanden großen Zuspruch. Der Fußball-Weltverband wird angesichts des großen Publikums-Interesses die Verbände verpflichten, der Öffentlichkeit in Zukunft mehr Trainingseinheiten als bisher zugänglich zu machen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%