24. Bundesliga-Spieltag: Leverkusen stoppt dank Leno Negativserie

24. Bundesliga-Spieltag
Leverkusen stoppt dank Leno Negativserie

Nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen hat Bayer Leverkusen die Negativserie gestoppt. Mehr als 1:1 war gegen Hannover 96 für die Werkself allerdings nicht drin. Die Leverkusener müssen sich bei Keeper Bernd Leno bedanken.
  • 0

HannoverBayer Leverkusen hat seine schwarze Serie zumindest gestoppt. Nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen hintereinander musste sich der Champions-League-Anwärter mit einem 1:1 (1:1) bei Hannover 96 begnügen. Das Leverkusener Führungstor von Gonzalo Castro (28. Minute) reichte am Samstag nicht zum angestrebten 500. Sieg in der Bundesliga-Historie. Ein fulminanter Treffer des Letten Artjoms Rudnevs (34.) bewahrte das 96-Team vor der dritten Saison-Heimniederlage.

Die Partie begann vor 46.600 Zuschauern mit einem Schreckmoment für Leverkusen. Nach einem Foul von Roberto Hilbert an 96-Verteidiger Christian Schulz zeigte Schiedsrichter Felix Zwayer nach vier Minuten auf den Elfmeterpunkt. Doch Hannovers Top-Scorer Szabolcz Huszti, ansonsten ein sicherer Schütze, scheiterte mit seinem wuchtigen Versuch am glänzend reagierenden Bayer-Keeper Bernd Leno.

Danach übernahm die von Trainer Sami Hyypiä auf fünf Positionen umgebaute Gäste-Mannschaft mehr oder weniger das Kommando. Neben den gesperrten Ömer Toprak und Stefan Reinartz fehlte auch Nationalspieler Lars Bender wegen einer Muskelverhärtung. Für den formschwachen Sidney Sam rückte Jens Hegeler in die Startelf, der aber bereits nach 24 Minuten wegen einer Verletzung wieder vom Feld musste.

Auch der Arbeitstag für 96-Torjäger Mame Diouf dauerte nur 15 Minuten. Der Stürmer wurde mit einer ausgekugelten Schulter ausgewechselt. Ausgerechnet ein verunglückter Abwurf von 96-Torwart Ron-Robert Zieler in die Beine von Sebastian Boenisch leitete die Leverkusener Führung ein. Castro verwandelte die Flanke mit etwas Glück zum 0:1.

Der Rückstand weckte die Niedersachsen aus ihrer Lethargie. Die Mannschaft, die zuvor abwartend agiert hatte, spielte nun elanvoller. Lohn war der Ausgleich nach einer Energieleistung von Rudnevs, der mit einem sehenswerten 25-Meter-Schuss Leno überwand. Glück hatte der Bayer-Keeper, als 96-Innenverteidiger Andre Hoffmann kurz vor der Pause mit einer Volley-Abnahme nur den Pfosten traf und der Abpraller in Lenos Armen landete.

Auch im zweiten Durchgang machte Hannover 96 mit hoher Laufleistung technische Defizite wett. Auf der Gegenseite blieb Leverkusen spielerisch erneut weit unter den vorhandenen Möglichkeiten. Trotz eines größeren Ballbesitzes gelang kein weiteres Tor. Castro (85.) auf der Linie und Leno (89.) mit einer Riesen-Rettungstat gegen Rudnevs verhinderten in der Schlussphase sogar eine Niederlage.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 24. Bundesliga-Spieltag: Leverkusen stoppt dank Leno Negativserie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%