3:1 in Darmstadt
Bielefeld darf auf Zweitliga-Verbleib hoffen

Bielefeld hat das erste Relegationsspiel gegen Darmstadt klar für sich entschieden. Der zweiten Partie am Montag kann der Tabellen-16. aus der zweiten Liga jetzt gelassen entgegensehen.
  • 0

DarmstadtArminia Bielefeld hat Darmstadts Traum von der Zweitliga-Rückkehr nach 21 Jahren schon nach dem ersten Relegationsspiel so gut wie zerstört. Im ersten Entscheidungsspiel beim wackeren Drittliga-Dritten Darmstadt 98 kamen die Ostwestfalen am Freitagabend zu einem verdienten 3:1 (2:0). Sie können nun gelassen der zweiten Partie am Montag vor eigenem Publikum entgegensehen und haben beste Chancen, nach einer schwierigen Saison doch noch das Happy End und den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga zu feiern.

Christian Müller (22.) und Ben Sahar (33.) brachten den Tabellen-16. der abgelaufenen Zweitliga-Saison schon in der ersten Halbzeit in Front. Die leidenschaftlich kämpfenden Darmstädter schafften den Anschlusstreffer durch Milan Ivana (65.). Doch der eingewechselte Sebastian Hille (85.) machte mit dem dritten Tor für die abgeklärten Bielefelder die Hoffnungen der Lilien zunichte.

Vor 16.300 Zuschauern am ausverkauften Böllenfalltor - darunter 2000 Arminia-Fans - passierte zunächst wenig. Die Bielefelder agierten ähnlich abwartend und nervenstark wie am vergangenen Sonntag beim 3:2-Sieg bei Dynamo Dresden. Mit dem Erfolg hatten sie sich am letzten Zweitliga-Spieltag noch auf den Relegationsplatz gerettet und die Sachsen in die 3. Liga geschickt hatten.

Kaum Torgefahr durch Darmstadt

Die laufstarken Darmstädter mühten sich, doch immer wieder war der letzte Pass zu ungenau. Die Folge: kaum Torgefahr. Auch die überraschende Rückkehr des lange verletzten Marco Sailer brachte nicht die erhoffte Wirkung im Sturm.

Bitter für die Hessen, dass die Gäste gleich mit ihrer ersten Möglichkeit zur Führung kamen. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von 98-Kapitän Aytac Sulu zog der Bielefelder Müller (22.) aus 16 Metern ab und ließ Darmstadts Torwart Jan Zimmermann keine Chance.

Nach dem Treffer dominierte die Arminia das Geschehen. Sahar hatte sieben Minuten nach dem Tor schon das 2:0 auf den Fuß, scheiterte aber an Zimmermann. Kurz darauf drückte der Ex-Berliner den Ball nach einem Heber von Kapitän Fabian Klos über die Linie. Von Darmstadt war weiterhin nichts zu sehen. Erst in der Nachspielzeit hatte Dominik Stroh-Engel die erste Schusschance.

Nach der Pause versuchten die Bielefelder, die Partie weiter zu kontrollieren, und ließen die Gastgeber kommen. Doch Darmstadt kämpfte sich in die Partie und setzte die Arminen mehr und mehr unter Druck - und wurden durch Ivanas Anschlusstor (65.) auf kurzer Entfernung belohnt. Das Stadion kochte. Bielefeld ließ sich aber nicht noch einmal aus der Ruhe bringen und hatte seinerseits weitere Chancen durch Müller (75.) und Sahar (77.). Hille machte fünf Minuten vor dem Ende den wichtigen Sieg perfekt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 3:1 in Darmstadt: Bielefeld darf auf Zweitliga-Verbleib hoffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%