Abwehr der Schwachpunkt
Milan sucht auf Schalke den Erfolg

Schwacher Saisonstart, Trainerdiskussion, Auferstehung und neue Zweifel - aufgewühlt und verunsichert läuft der AC Mailand azum Champions-League-Duell mit Schalke 04 auf.

dpa MAILAND. Das eigentlich übermächtige Star-Ensemble rund um Weltklassestürmer Andrej Schewtschenko schlägt vor dem Spiel gegen den Bundesligisten ungewohnt bescheidene Töne an und sucht im Ruhrpott nach Selbstbestätigung. „Wir brauchen unbedingt einen so wichtigen Sieg“, erklärt der Brasilianer Kakà das Duell auf Schalke zum richtungsweisenden Spiel.

Mit 2:0-Siegen gegen Lazio Rom und Tabellenschlusslicht Treviso hat sich Milan in der Serie A zwar warm geschossen, so richtig aus der Krise fühlt sich der Finalist der Champions League trotzdem noch nicht. Erst nach einem Sieg im Vergleich der Vize-Meister aus Deutschland und Italien könnte wieder Ruhe in Mailand einkehren. „Wir werden immer stärker“, sagte Trainer Carlo Ancelotti und machte seinem Team Mut. Er selbst hat sich mit den zwei Meisterschaftssiegen eine Verschnaufpause verschafft - mehr aber noch nicht.

„Carletto“ steht schon seit Sommer unter Druck. Milan-Besitzer Silvio Berlusconi höchstpersönlich hatte die Jagd auf den 46-Jährigen eröffnet, nachdem der Coach in der vorigen Saison der Champions League und Meisterschaft nur Zweiter mit Milan wurde. „Ein zerstreuter Schneider kann zuweilen einen guten Stoff ruinieren“, unterstellte Club-Besitzer Berlusconi seinem Trainer wortgewandt, das riesige Potenzial der Mannschaft nicht zu nutzen.

„Wenn Berlusconi über Milan spricht, ist er für mich wie ein Vater, dem man als Sohn zuhören muss“, antwortete Ancelotti dem italienischen Ministerpräsidenten vor dem Schalke-Spiel ganz brav. Seine Zeit bei Milan aber läuft unweigerlich ab, wenn er das Team in Champions League oder Meisterschaft diesmal nicht zum Titel führt. In der Serie A hat Milan nach fünf Spieltagen schon fünf Punkte Rückstand auf den verlustpunktfreien Titelverteidiger Juventus Turin. Das Schalke-Spiel und die Champions League könnten zum rettenden Strohhalm werden.

Auch wenn Milan mit zuletzt zwei Spielen ohne Gegentor nach Deutschland kommt, bleibt die Abwehr der Schwachpunkt. „Hinten müssen wir unser Gleichgewicht finden“, mahnt Ancelotti, der vor allem die vielen Gegentore bei Standardsituationen beklagt. Dass die Milan- Defensive um Kapitän Paolo Maldini (37) und den Niederländer Jaap Stam (33) zu alt ist, weist Ancelotti aber zurück. Die Abwehr bekomme er in den Griff, und der Sturm ist mit Schewtschenko sowie den Nationalstürmern Alberto Gilardino und Christian Vieri geradezu üppig bestückt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%