Adriano angeschlagen
Schrecksekunde für Brasilien-Star

Fußball-Weltmeister Brasilien brennt auf den südamerikanischen Klassiker gegen den Erzrivalen Argentinien im Finale um den Confederations Cup. Allerdings bangt der Trainer der Seleção um den Einsatz von Top-Stürmer Adriano.

HB FRANKFURT/MAIN. "Das Spiel gegen Deutschland war ein guter Test. Aber jetzt geht es um alles - wir wollen den Titel", sagte Nationaltrainer Carlos Alberto Parreira vor der Partie am Mittwoch in Frankfurt. Eine Schrecksekunde erlebte die "Seleção" beim Training am Montagabend: Stürmerstar Adriano verletzte sich am linken Fuß und humpelte vom Platz am Brentanobad. "Er hat einen Schlag abbekommen. Es ist aber nichts Schlimmes", sagte Team-Arzt José-Luiz Runco und gab damit gleich wieder Entwarnung. Mit drei Toren ist der 23-jährige Adriano bislang erfolgreichster Angreifer des fünffachen Weltmeisters beim Confed-Cup.

500 Zuschauer sorgten beim öffentlichen Training zeitweise für tumultartige Zustände. Vor allem Ronaldinho wurde mit Sprechchören gefeiert. Als der "Weltfußballer" einige Autogramme schrieb, gab es ein Ohren betäubendes Gekreische der weiblichen Fans. Vor dem 93. Aufeinandertreffen haben die beiden großen Fußball- Nationen einige Rechnungen offen und bereits einen Papierkrieg entfacht: Die Statistiker streiten um die Bilanz der bisherigen Länderspiele. Nach Angaben des argentinischen Verbandes AFA haben die "Gauchos" in 92 Spielen zwischen den beiden Kontrahenten 37 Siege errungen, 33 Mal verloren und 22 Mal unentschieden gespielt. Der Verband Brasiliens (CBF) spricht von einer ausgeglichenen Bilanz (33/33/26).

Anfang vergangenen Jahrhunderts gab es sogar einen eigenen Wettbewerb zwischen den beiden Ländern: die "Copa Roca". "Das ist ein Spiel für die Geschichte - wie beim Endspiel um die Copa América", sagte Mittelfeldstratege Kaká vom AC Mailand. Am 25. Juli vergangenen Jahres gewannen die Brasilianer im Endspiel in Peru 4:2 nach Elfmeterschießen gegen Argentinien - nachdem Adriano Sekunden vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit mit seinem siebten Turniertreffer das 2:2 erzielt hatte. Der Angreifer, der der Matchwinner beim 3:2 gegen Deutschland war, sprach nach seinem Coup von Nürnberg von einer "großen Befriedigung", kündigte aber im gleichen Atemzug an: "Richtig gut will ich gegen Argentinien spielen."

Seite 1:

Schrecksekunde für Brasilien-Star

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%