„Alle in der Pflicht“
Podolski blickt mit Zuversicht auf die WM

Stürmerstar Lukas Podolski vom 1. FC Köln appelliert an die deutsche Öffentlichkeit, das DFB-Team während der WM 2006 zu unterstützen. Besonderes Vertrauen setzt der Kölner in Bundestrainer Jürgen Klinsmann.

Viel Optimismus zeigt Lukas Podolski hinsichtlich der Weltmeisterschaft 2006 im eigenen Land. Der Nationalspieler setzt dabei auch auf die uneingeschränkte Unterstützung der Öffentlichkeit. "Wir brauchen einen guten Start, Euphorie, vor allem brauchen wir Vertrauen", sagte der Stürmerstar vom 1. FC Köln in einem Interview mit dem Berliner Tagesspiegel.

Der 20-Jährige blickt optimistisch auf das Endturnier vom 9. Juni bis 9. Juli. "Ich denke, wir dürfen uns bei der WM 2006 etwas zutrauen. Wir müssen den Mut haben. Ich denke, dass es für alle Menschen eine Riesenchance ist - und dass alle ein bisschen in der Pflicht stehen, nicht nur wir unten auf dem Rasen", sagte "Prinz Poldi".

Podolski zeigt zudem großen Respekt vor Bundestrainer Jürgen Klinsmann und dessen Zielstrebigkeit: "Der war bissig als Stürmer, hat sich voll konzentriert und gekämpft, das fand ich gut. So viele Erfolge muss man erst mal haben als Spieler. Klinsmann hat früher sein Ding durchgezogen, ohne Kompromisse, und das macht er auch jetzt."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%