Amt niedergelegt
La Volpe wirft die Brocken in Mexiko hin

Ricardo La Volpe hat sein Amt als Trainer der mexikanischen Nationalmannschaft niedergelegt. Laut Verbandspräsident Alberto de la Torre will er stattdessen einen Trainerjob in Europa übernehmen.

Ricardo La Volpe sucht eine neue Herausforderung und will künftig sein Glück als Trainer in Europa versuchen. Laut Verbandspräsident Alberto de la Torre hatte sich La Volpe gegen eine Weiterbeschäftigung als Trainer der mexikanischen Nationalmannschaft ausgesprochen. Der 54-Jährige hatte noch unmittelbar nach der 1:2-Niederlage nach Verlängerung im Achtelfinale gegen Argentinien seine Absicht bekundet, weiter als mexikanischer Coach arbeiten zu wollen.

La Volpe, der als eigenwilliger Sturkopf und Kettenraucher auch in Europa bekannt geworden ist, hatte sein Amt im Herbst 2002 angetreten und war damit länger Nationaltrainer der "Tri" als jemals ein Coach vor ihm. Sein Vertrag lief mit Ende der WM in Deutschland aus. Als Ziel hatte der Argentinier, der die Mittelamerikaner im Jahr zuvor beim Konföderationen-Cup auf Platz vier geführt hatte, den Einzug ins Viertelfinale ausgegeben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%