Antrag auf Reduzierung der Sperre abgelehnt
Mexikaner Galindo und Carmona bleiben gesperrt

Der mexikanische Fußball-Verband (FMF) hat einen Antrag auf Reduzierung der einjährigen Sperre der des Dopings überführten Nationalspieler Aaron Galindo und Salvador Carmona abgelehnt. Damit können beide nicht zur WM.

Die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) wird ohne die beiden mexikanischen Nationalspieler Aaron Galindo und Salvador Carmona stattfinden. Ein Antrag auf Reduzierung der einjährigen Dopingsperre wurde vom mexikanischen Fußball-Verband (FMF) abgelehnt. "Der Verein Cruz Azul wollte, dass wir die Sperre verkürzen. Aber wir können und werden das nicht machen", teilte FMF-Präsident Alberto de la Torre mit.

Der Verband hatte Galindo und Carmona im vergangenen Juli wegen der Einnahme des verbotenen anabolen Steroids Nandrolon mit einer einjährigen Sperre belegt. Während des Konföderationen-Pokals waren die beiden Akteure plötzlich nach Hause geschickt worden. Bei der WM trifft Mexiko in der Gruppe D auf Portugal, den Iran und Angola.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%