Fußball
ARD schaut mit "Road Show" bei den Vereinen vorbei

Unter dem Titel "Die erste Liga für Vereine und Sponsoren" besucht die ARD im Kampf um die TV-Rechte derzeit Klubs der Bundesliga. Präsentiert wurde das "Sportschau"-Konzept bereits in Bremen, Leverkusen und Frankfurt.

Auf persönliche Kontakte zu den Klubs setzt die ARD im Kampf um die TV-Rechte an der Bundesliga ab 2006. Die ARD-Sportkordination bestätigte am Mittwoch einen Bericht des Hamburger Nachrichtenmagazins stern über bislang nicht bekannt gewesene Besuche von ARD-Delegationen bei den Vereinen.

Bei der so genannten "Road Show" sollen jeweils der Intendant einer ARD-Anstalt, ein Vertreter der Werbezeiten-Vermarktung und Moderatorin Monica Lierhaus Überzeugungsarbeit leisten. Die Präsentationen des "Sportschau"-Konzepts stehen unter dem Titel "Die erste Liga für Vereine und Sponsoren".

Besuch in München geplant

Visiten fanden laut stern schon bei Ex-Meister Werder Bremen, Bayer Leverkusen und Aufsteiger Eintracht Frankfurt statt, als nächstes hat sich ARD offenbar bei Meister Bayern München sowie dem VfL Wolfsburg und Hertha BSC Berlin angekündigt. In den Gesprächen verweisen die ARD-Vertreter auch auf die schon zur bevorstehenden Saison geplanten Investitionen für die "Sportschau".

Die ARD hält derzeit im Free-TV die Erstverwertungsrechte an den Spielen der deutschen Eliteklasse. Zusammen mit dem Pay-TV-Kanal Premiere, dem ZDF und DSF zahlte die ARD rund 300 Mill. Euro per annum für die Rechte. Der Anteil von Premiere wird allein auf 180 Mill. Euro taxiert. Der Vertrag über die TV-Verwertung endet 2006.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%