Fußball
ARD und ZDF übertragen Großteil der WM 2010 live

ARD und ZDF haben im Mrd.-Poker um die europäischen TV-Rechte an der WM 2010 in Südafrika einen großen Erfolg erzielt. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten erhielten vom Weltverband Fifa im Free-TV-Bereich den Zuschlag für 46 Live-Spiele und 18 zeitversetzte Übertragungen, während der Pay-TV-Kanal Premiere in Deutschland alle 64 Begegnungen des ersten WM-Turniers auf dem afrikanischen Kontinent live überträgt und dabei 18-mal Exklusivität genießt.

Konkurrenten hatten das Nachsehen

Konkurrenten von ARD/ZDF wie RTL, Sat.1 oder DSF gingen bei den direkt von der Fifa geführten Verhandlungen ebenso leer aus wie Günter Netzer mit seiner Sportrechte-Agentur Infront, die für das bevorstehende WM-Turnier in Deutschland die Europa- und später auch die restlichen Weltrechte erworben hatte.

Insgesamt erlöste die Fifa aus der Vermarktung der Europa-Rechte für 2010 über eine Milliarde Euro und damit über 130 Mill. Euro mehr als für die WM-Turniere 2002 (Korea und Japan) sowie 2006 (Deutschland) zusammen. Allein in Deutschland als Europas wichtigstem TV-Markt, wo 2010 die WM-Spiele aufgrund der nur einstündigen Zeitverschiebung zu attraktiven Sendezeiten übertragen werden können, dürfte der Fifa-Deal rund 350 Mill. Euro gebracht haben.

Auch Sepp Blatter zufrieden

"Das ist ein ungeheurer Erfolg für uns. Wir erzielen alleine in Europa bei einem Ereignis, das nicht in Europa stattfindet, über eine Milliarde Euro", kommentierte Fifa-Boss Sepp Blatter den Beschluss der Exekutive vor dem Konföderationen-Pokal-Finale in Frankfurt nach Abschluss eines monatelangen Bieter-Verfahrens.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%