Argentinier Horacio Elizondo wird das Finale leiten
Merk darf WM-Finale nicht pfeifen

Auch die letzte Hoffnung auf eine deutsche Beteiligung am WM-Finale ist geplatzt. Schiedsrichter Markus Merk ist nicht als Unparteiischer für das Endspiel am Sonntag angesetzt worden.

Nun ist es amtlich: Das Finale der WM 2006 wird komplett ohne deutsche Beteiligung stattfinden. Schiedsrichter Markus Merk (Otterbach) wird das Endspiel nicht leiten. Der Fußball-Weltverband Fifa gab am Donnerstag bekannt, dass der Argentinier Horacio Elizondo am Sonntag (20.00/live in der ARD und bei Premiere) das Spiel um den Weltpokal zwischen Italien und Frankreich in Berlin pfeifen wird. Damit wird der 42-Jährige zum ersten Referee in der Geschichte, der sowohl beim Eröffnungsspiel als auch im Finale zum Einsatz kommt. Zudem ist Elizondo der erste Argentinier, der ein Finale pfeifen wird.

Die Partie um Platz drei am Samstag (21.00 Uhr/live im ZDF und bei Premiere) in Stuttgart zwischen Deutschland und Portugal leitet der Japaner Toru Kamikawa.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%