Autoren und ihre Gedankenspiele zur WM
„Tote gibt es ausgesprochen selten“

Ein Wunsch an die Fernsehverantwortlichen bei der Weltmeisterschaft: Lasst doch bitte einmal einen Literaten ein Spiel kommentieren. Wenigstens als Ko-Kommentator. Dann wird schnell klar: Fußball gucken ist intellektuelle Arbeit.

HB BERLIN. Jemanden, der so unschuldige Fragen stellt wie der schwedische Krimikönig Henning Mankell: "Warum kann man schlechte Schiedsrichter nicht vom Platz stellen?"

Oder jemanden wie den österreichischen Satiriker Franzobel, der darüber nachdenkt, was die Essensvorlieben eines Volks mit der Nationalsportart zu tun haben. "Knödel machen fit für Tennis, Melonen für Fußball." Franzobel glaubt: "Fußball ist Kontemplation - eben wie in die Waschmaschinen-Trommel gucken."

Dass es Autoren mit echtem Fußballverstand gibt, weiß jeder Leser, seit Peter Handke ("Die Angst des Tormanns beim Elfmeter") oder Nick Hornby ("Fever Pitch") ihre Gedanken zum Spiel dargelegt haben.

Im Berliner Museum für Kommunikation hätte man jüngst sogar eine Alte-Herren-Mannschaft auserlesener Schriftsteller zusammenstellen können. "Kopfballspieler" von Hennig Mankell über Péter Esterházy, Javier Marías bis hin zu Per Olov Enquist trafen sich auf Einladung der Fifa und des DFB zum "Gipfel der Weltliteraturen", um Geschichten zu erzählen und über die Schnittstellen von Literatur und Fußball zu reden.

90 Minuten lange intellektuelle Schlagabtausche mal mit, mal ohne echte Fußballprofis, wobei auf der männlichen Fußballerseite ganz große Namen fehlen. Doch immerhin war mit Nia Künzer eine Fußball-Weltmeisterin auf dem Disputplatz. Es kamen oft glänzende Partien zu Stande, nur manchmal war es ein müdes Gedanken-Kicken.

Seite 1:

„Tote gibt es ausgesprochen selten“

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%