Fußball
Bayern fegt Leverkusen vom Platz

Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat am zweiten Bundesliga-Spieltag mit einer überzeugenden Vorstellung drei Zähler aus Leverkusen entführt. Bayern siegte 5:2 (3:1), Stürmerstar Roy Makaay erzielte drei Treffer.

Titelverteidiger Bayern München hat mit einer Gala-Vorstellung bereits nach dem zweiten Spieltag die Tabellenspitze in der Bundesliga übernommen. Angeführt von Torjäger Roy Makaay kam der deutsche Rekordmeister zu einem 5:2 (3:1)-Kantersieg beim Meisterschaftsrivalen Bayer Leverkusen und durchbrach damit eine weitere Schallmauer im Oberhaus. Als erster Verein in der Bundesliga-Geschichte holten die Bayern den 1 000. Punkt in einem Auswärtsspiel.

Die Mannschaft von Trainer Felix Magath, die mit sechs Punkten und 8:2 Toren nun auf Platz eins liegt, befindet sich bereits in beängstigender Frühform. Vor allem der Niederländer Makaay war der überragende Mann auf dem Platz und avancierte vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften Bayarena mit drei Treffern (11., 57. und 60.) zum Matchwinner. Der Ex-Leverkusener Michael Ballack hatte die Bayern schon nach drei Minuten in Führung gebracht, der Iraner Ali Karimi war zwischenzeitlich zum 3:1 erfolgreich.

Für die Bayer-Elf verwandelte Dimitar Berbatow in der 31. Minute einen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:2. Der Ehrentreffer von Marko Babic in der 82. Minute war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Ohne den gesperrten Franzosen Valerien Ismael erwischte der FC Bayern einen Blitzstart und nach dem frühen 2:0 nach zehn Minuten war Bayer sichtlich geschockt. Die Mannschaft des Ex-Bayern-Profis Klaus Augenthaler, die im Vorjahr das Starensemble von der Isar noch mit 4:1 gedemütigt hatte, wies in allen Mannschaftsteilen Schwächen auf und erlitt in der Bundesliga nach sieben Spielen ohne Niederlage seit dem 9. April (0:1 gegen Dortmund) wieder eine Pleite.

Die Bayern spielten streckenweise wie aus einem Guss und sind in dieser Form absoluter Topfavorit auf den Titel. Sie feierten den elften Sieg in Folge bei 37 Treffern. Makaay bestätigte seine Torjägerqualitäten mit seinen Treffern Nummer 13 bis 15 in den letzten sieben Spielen. Überragend präsentierte sich auch der Iraner Karimi im Mittelfeld. Er zeigte einen großen Aktionsradius, imponierte als Ballverteiler und ging lange Wege.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%