Bayern Mittelfeldspieler
Iraner Karimi droht Reservistenrolle

Das letzte Vorrundenspiel gegen Angola am Mittwoch muss der Iraner Ali Karimi möglicherweise auf der Bank verfolgen. Aufgrund seines undisziplinierten Verhaltens beim Spiel gegen Portugal ist sein Einsatz gefährdet.

Beim letzten Vorrundenspiel gegen Angola am Mittwoch (16 Uhr) in Leipzig muss der Iraner Ali Karimi vom Bundesligisten Bayern München möglicherweise zuschauen. Laut Nationaltrainer Branko Ivankovic gehört Karimi aber weiter zum WM-Team seines Landes. "Er hat sich undiszipliniert verhalten, aber er ist nicht suspendiert", sagte Ivankovic nach dem Abschlusstraining in Leipzig: "Es ist aber noch nicht klar, ob ich ihn einsetze."

Der Mittelfeldspieler hatte nach seiner Auswechslung am Samstag gegen Portugal (0:2) wütend gegen eine Medizintasche getreten, sich neben die Bank gesetzt und den Trainer keines Blickes gewürdigt. Daraufhin hatten iranische Medien von einer Suspendierung des 27-Jährigen berichtet.

Ivankovic, dessen Abschied als Nationaltrainer sicher scheint, hat noch einen Vertrag bis Ende September. "Ich werde die Situation mit dem Verbandspräsidenten besprechen", sagte Ivankovic und fügte hinzu: "Ich hatte schöne Jahre im Iran. Die WM-Qualifikation ist ein Riesenerfolg. Jetzt wollen wir noch mit einem Sieg nach Hause fahren."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%